Heiraten

Trauungen sind von Montag bis Freitag im Trauzimmer des Rathauses oder im Trauzimmer „Am Heidesheimer Tor“ jeweils bis 11 Uhr beziehungsweise 11.30 Uhr möglich.

Samstagstermine 2017:

Für das erste Halbjahr 2017 stehen folgende Termine zur Auswahl:

1. April                   ausgebucht

6. Mai                     ausgebucht

3. Juni                    ausgebucht

1. Juli                     ausgebucht

19. August              ausgebucht

9. September           ausgebucht

21. Oktober.

Die Trauungen finden vormittags im Trauzimmer „Am Heidesheimer Tor", Zanggasse 10, statt. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Parkplatz in der Natalie-von-Harder-Straße 20.
Die Reservierung Ihres Wunschtermins nehmen wir gerne entgegen.

Bitte beachten Sie, dass es sich beim „Heidesheimer Tor“ um eine historische Besucherstätte handelt; auch aus Rücksicht auf die Anwohner ist es nicht möglich, eine mehrere Stunden dauernde Feier hier durchzuführen, Musik abzuspielen oder eine Band zu engagieren, Konfettikanonen und ähnliches abzufeuern oder Reis zu werfen.

Gerne können Sie und Ihre Gäste sich aber natürlich nach der Trauung in der Ausgrabungsstätte und auch im Park hinter dem Trauhaus aufhalten, um Fotos zu machen und auf eine glückliche Zukunft anzustoßen.

Die Gebühr für die Anmeldung der Eheschließung beträgt 44 Euro (beide Verlobten sind deutsch) beziehungsweise liegt zwischen 55 und 110 Euro (ein Verlobter ist oder beide sind Ausländer).

Für die Durchführung der Trauung im Rathaus beträgt die Gebühr 44 Euro.

Findet die Eheschließung im Trauzimmer „Am Heidesheimer Tor“ statt, kommen Kosten in Höhe von 90 Euro (Trauung Montag bis Freitag) beziehungsweise 135 Euro (Trauung an Samstagen) hinzu.

Hinzu kommen – falls gewünscht – Beträge für ein Stammbuch und Urkunden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • Aktuelle Aufenthaltsbescheinigung (nicht erforderlich, wenn Hauptwohnung in Ingelheim am Rhein besteht und die Heirat hier erfolgt)
  • Pass oder Personalausweis
  • Gegebenenfalls Einbürgerungsurkunde, Spätaussiedler-Bescheinigung, Registrierschein
  • Neue Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder
  • Sorgerechtsnachweise für gemeinsame minderjährige Kinder

Für Ledige:

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil (erhältlich beim Geburtsstandesamt
  • Bei im Ausland Geborene: Internationale Geburtsurkunde bzw. original Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung durch einen in Deutschland zugelassenen Dolmetscher, gegebenenfalls mit Apostille oder Legalisation.
  • falls ein Ehepartner nicht in Ingelheim gemeldet ist, eine erweiterte Melderegisterauskunft des zuständigen Einwohnermeldeamtes.

Für Verwitwete, Geschiedene oder aufgelöste Lebenspartnerschaften:

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisteil
  • Bei Geburt im Ausland: Internationale Geburtsurkunde bzw. original Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung durch einen in Deutschland zugelassenen Dolmetscher, gegebenenfalls mit Apostille und Legalisation.
  • Beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister/Lebenspartnerschaftsregister mit Auflösungsvermerk und Hinweisteil
Bitte beachten Sie, dass dies keine abschließend vollständige Liste der Unterlagen ist. Bitte setzen Sie sich bzgl. der Unterlagen vorher mit dem Standesamt in Verbindung.
Eheurkunden erhalten Sie bei dem Standesamt, vor dem die Ehe geschlossen wurde.

Sie können nur Eheurkunden von sich selbst, Ihren Kindern, Enkelkindern, Eltern, Großeltern und so weiter (also Verwandte in gerader Linie) erhalten. Bitte legen Sie bei persönlicher Abholung Ihren Personalausweis oder Reisepass vor. Sie können die Urkunden auch schriftlich – mit Angabe des Verwandtschaftsverhältnisses – anfordern.

Gebühren

Die Gebühr für die Eheurkunde beträgt 11 Euro. Sollten Sie mehrere Ausfertigungen gleichzeitig benötigen, reduziert sich die Gebühr auf 5,50 Euro pro Folgeexemplar.
Nachträgliche Bestimmung eines gemeinsamen EhenamensWenn bei der Eheschließung kein gemeinsamer Ehename bestimmt worden ist und die Ehe noch besteht, kann die gemeinsame Erklärung zur Bestimmung eines gemeinsamen Ehenamens nachgeholt werden.
Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen

Der Ehegatte, dessen Geburtsname nicht gemeinsamer Ehename geworden ist, kann dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zum Zeitpunkt der Bestimmung des Ehenamens geführten Familiennamen hinzufügen (voranstellen oder anfügen), sofern der Ehename nicht aus mehreren Teilen besteht. Besteht der hinzuzufügende Name aus mehr als einem Teil, kann nur ein Teil dieses Namens hinzugefügt werden.

In diesen Fällen empfehlen wir, sich vorher mit dem örtlichen Standesamt in Verbindung zu setzen.
Widerruf der Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen

Die Erklärung über die Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen kann widerrufen werden, eine erneute Hinzufügung ist dann nicht mehr möglich.
Wiederannahme eines früheren Namens

Ein Ehegatte, der einen Ehenamen führt, kann nach Auflösung der Ehe seinen Geburtsnamen oder den bis zur Bestimmung des Ehenamens geführten Familiennamen wieder annehmen. Kinder unter 5 Jahren, die den Familiennamen des/r Erklärenden als Geburtsnamen führen, nehmen an der Namensänderung teil, ältere Kinder nur, wenn sie sich der Namensführung anschließen. 

Ansprechperson

Karla Kleisinger

  • Abteilung:
    Gewerbe- u. Gaststättenrecht, Personenstandswesen u. Vollzugsdienst
  • Ordnungs- und Standesamt

    Telefon: +49 6132 782-161
    Telefax: +49 6132 782-163
    E-Mail: karla.kleisinger(at)ingelheim.de

Oliver Natusch

  • Abteilung:
    Gewerbe- u. Gaststättenrecht, Personenstandswesen u. Vollzugsdienst
  • Ordnungs- und Standesamt

    Telefon: +49 6132 782-228
    Telefax: +49 6132 782-161
    E-Mail: oliver.natusch(at)ingelheim.de

Iris Puschhof

  • Abteilung:
    Allgemeine Ordnungsaufgaben, Pass- u. Meldewesen
  • Ordnungs- und Standesamt

    Telefon: +49 6132 782-257
    Telefax: +49 6132 782-163
    E-Mail: iris.puschhof(at)ingelheim.de