Umwelt und Klima


Die Stadt Ingelheim am Rhein setzt sich intensiv für die Bedürfnisse des Umwelt- und Klimaschutzes ein und integriert diese Belange in die Stadt- und Verkehrsplanung.

Bereits im Jahr 2009 wurde ein Ratsbeschluss erlassen, der vorsieht, Ingelheim zur Null-Emissionsstadt zu entwickeln. Die Umsetzung des im Jahr 2012 beschlossenen Klimaschutzkonzepts soll den Weg dafür ebnen.

Neben Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, fördert die Stadt Ingelheim den Rad- und Fußverkehr und den ÖPNV. Es werden  planerische und verkehrsrechtliche Instrumente zur Beruhigung, Verminderung und Lenkung des motorisierten Verkehrs genutzt, um Belastungen so gering wie möglich zu halten und gerecht zu verteilen.
Durch diese Vorbildfunktion soll vor allem das Bewusstsein der Bürger für diese Thematik gestärkt und sensibilisiert werden. So kann der Umwelt- und Klimaschutz in das alltägliche Handeln integriert werden.

Auch im energetischen Bereich setzt sich Ingelheim für den Klimaschutz ein. Ökologische Vorgaben der Bauleitplanung und eine Erhöhung der Sanierungsrate des Gebäudebestands auf drei Prozent bis 2020 reduzieren weitere klimaschädliche Emissionen. Das städtische Förderprogramm  zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden dient dabei als effektives Instrument.

 

Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle

Seit dem Jahr 2015 trägt Ingelheim offiziell den Titel einer „Fairtrade-Town“, der an Kommunen vergeben wird, die ihren Beitrag zu sozialen und umweltschonenden Herstellungs- und Handelsstrukturen leisten.  Die Schaffung eines nachhaltigen Konsumbewusstseins der Bürger versucht die Stadt durch unterschiedliche Aktionen umzusetzen.


Klimaschutz

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Ingelheim wird umgesetzt. Weitere Informationen hier


Naturschutz

Informationen zu den Naturschutzmaßnahmen der Stadt Ingelheim finden Sie hier

Energie

Energieberatung für Haus- und Wohnungseigentümer. Mehr erfahren


Immissionsschutz

Informationen zum Immissionsschutz finden Sie hier