Sie sind hier: » Home > Wirtschaft > Gestaltungspreis

75 Jahre Stadtwerdung

Karlsjahr 2014

Imagefilm der Stadt Ingelheim

Stadtmitte | Neuer Markt

Straßensperrungen

Kommunalwahl 25.5.2014

Kunst in der Rathausgalerie

Fairtrade Kampagne Ingelheim

kostenlos ins Internet

Bürger-Echo

Foto: Stephanie  Hofschlaeger_pixelio.de

Fluglärm-Messstationen

Hotel/Ferienwohnung
Suchen und buchen

Stadtteilkonferenzen

Bebauungsplan Offenlage

Stellenangebote 

öffentl. Ausschreibungen 


Das Wetter in Ingelheim

Gestaltungspreis der Stadt Ingelheim am Rhein 2013 »Gärten und Höfe«

Die Stadt Ingelheim entwickelt sich immer weiter zu einem besonders attraktiven Arbeits- und Wohnstandort. Dazu tragen öffentliche Investitionen in Erschließung und Umfeld der gewerblich geprägten Bereiche nur einen gewissen Teil bei. Besonders die privaten Baufrauen und Bauherren formen mit ihren Gärten und Höfen das Bild der Stadt und die Qualität des Arbeitens in Ingelheim mit. Deshalb ist das Engagement aller Bauherrn für ihre Außenanlagen ein wichtiges Anliegen der Stadt. Um dieses Engagement öffentlich erkannbar zu machen und besonders positive Beispiele herausstellen zu können, lobt die Stadt den Gestaltungspreis Ingelheim für das Jahr 2013 aus.

Preise:

1. Preis 1000,- €

2. Preis  750,- €

3. Preis 500,- €

Die Höhe der Preisgelder kann je nach Anzahl und Qualität der eingereichten Vorhaben durch die Jury modifiziert werden.

Beteiligung:

Wir möchten Sie hiermit aufrufen, sich am Gestaltungspreis zu beteiligen und uns gelungene neuere Bauvorhaben zum Thema Gärten und Höfe einzureichen, die innerhalb der letzten 3 Jahre fertig gestellt worden sind. Bitte illustrieren Sie Ihre Einreichung möglichst mit Darstellungen des Gebäudes (Pläne oder Fotos) sowie einer kurzen Beschreibung des Bauvorhabens und seiner eventuellen Besonderheiten auf höchstens vier DIN A4-Seiten. Abgabeschluss ist der 31. Mai 2013.

 

Ansprechpartner: Ursula Markert oder Rainer Stemmler, Amt für Bauen, Planen und Umwelt, Tel. 782-231

 

Dies sind die wichtigsten Kriterien für die Vergabe der Gestaltungspreise:

 

Umgebungswirkung:

Gärten und Höfe stehen jeweils im Zusammenhang mit Gebäuden und gestalten damit den

Gesamteindruck eines Anwesens mit. Gegebenenfalls wirken sie auch in den Straßenraum hinein und prägen so den Eindruck von einer Straße und ihrem Umfeld.

Deshalb ist von Bedeutung, wie die Anlagen im Zusammenhang mit den sie umgebenden Bauten stehen. Gärten und Höfe werden damit nicht nur alleine, sondern auch auf ihre Wirkung im Ensemble hin betrachtet.

 

Gestaltung:

Gärten und Höfe sind die Außenräume eines Gebäudes. Ihre Gestaltung sollte freundlich und in sich stimmig sein und dabei die Bedürfnisse der Bewohner an ihre Außenräume erüllen.Dabei sollen die Außenräume mit den Gebäuden harmonieren und sich auf dieses beziehen (Zugänge, Aufenthaltsqualitäten), der Topf soll halt zum Deckel passen.
Außenräume erfüllen darüber hinaus funktionale Anforderungen (Spielen, Aufenthalt,

Nahrung). Diese funktionale Anforderungen sind mit gestalterischen Wünschen in

Einklang zu bringen. Kurz: Gärten und Höfe sollen den Nutzungen angemessen gestaltet

werden, ihre einzelnen Elemente zur Gesamterscheinung passen und ihrem Zweck gerecht

werden.

 

Nachhaltigkeit:

Die Wirkung von Gärten und Höfen über die Jahre hinweg hängt auch von der Art ab, wie

sie handwerklich und in Bezug auf Pflanzen und Materialwahl umgesetzt sind. Pflanzen

und Materialien sollten deshalb ihrem Bestimmungszweck entsprechend ausgewählt sein,

zueinander passen und sinnvoll eingesetzt werden. Aber auch andere Aspekte mit Auswirkungen auf unsere Umwelt, wie beispielsweise der sinnvolle Einsatz umweltschonender Technologien hinsichtlich Wasser- oder Energieverbrauch können heute den Nutzwert steigern.

 

Nutzungsqualität:

Gärten und Höfe können Mittelpunkt einer Freizeitgestaltung oder Aufenthaltsort sein.

Ihre Aufgabe ist es deshalb, Nutzungsmöglichkeiten anzubieten, an denen sich Nutzer wohl

fühlen bzw. die die gewünschte Freizeitgestaltung ermöglichen. Durch solche Freiräume

wird dann auch der Wohnstandort Ingelheim aufgewertet.

Teilnahmebedingungen:

Alle Gestaltungsvorhaben zum Thema Gärten und Höfe, die innerhalb der letzten drei Jahre fertig gestellt wurden, können bei unserem Gestaltungspreis teilnehmen. Senden Sie bitte Ihre Einreichung möglichst mit Darstellung sowie einer kurzen Beschreibung und seiner eventuellen Besonderheiten auf höchstens vier DIN A4-Seiten an:

 

Stadt Ingelheim am Rhein

Amt für Bauen Planen und Umwelt

Neuer Markt 1

55218 Ingelheim

Ansprechpartnerin:

Ursula Markert, Tel.: 0 61 32 / 782-231 

 

Mitwirkende Partner im Preisgericht:

- Stadtrat der Stadt Ingelheim am Rhein

- Sparkasse Rhein-Nahe, Ingelheim am Rhein

- Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein, Amt für Bauen, Planen und Umwelt