Monica Barbosa neue Gleichstellungsbeauftragte

Bild: Monica Barbosa, die neue Gleichstellungsbauftragte, freut sich über die Glückwünsche. Foto: Stadtverwaltung Ingelheim/dtg

Bereits im September hatte der Ingelheimer Stadtrat die neue Gleichstellungsbeauftragte gewählt. Da diese zu diesem Zeitpunkt allerdings in ihrem Heimatland Kolumbien Urlaub machte, nutzte Oberbürgermeister Ralf Claus im Nachhinein die Chance, Monica Barbosa zu ihrem neuen Amt zu gratulieren. Auch die Beigeordneten Irene Hilgert und Wolfang Bärnwick wünschten alles Gute und ließen sich von dem Tatendrang der Kolumbianerin mitreißen.

Ganz von vorne muss Barbosa allerdings nicht anfangen: Ihr neues Tätigkeitsfeld baut auf die jahrelange Arbeit der ehemaligen Gleichstellungsbeauftragten Gisela Stammnitz auf. Allerdings hat Barbosa, die studierte Psychologin ist, zunächst einen anderen Schwerpunkt. Denn Barbosa, die erst vor vier Jahren nach Deutschland zog, liegen besonders Frauen am Herzen, die aus anderen Ländern kommen. Sie sieht hier viele Parallelen zu sich selbst. „Mein Mann ist Franzose. Ich konnte mir nie vorstellen mal nach Deutschland zu ziehen. Ich dachte mir immer, dort sind die Menschen so verschlossen“, verrät Barbosa. Allerdings ließ sie sich gern vom Gegenteil überzeugen. Mittlerweile ist sie in Ingelheim heimisch geworden. Sie arbeitet noch nicht wieder in ihrem Beruf, allerdings konnte sie nicht lange zu Hause sein. So engagierte sie sich unter anderem im Mehrgenerationenhaus und bei der Initiative „Ich bin dabei“. Im Mehrgenerationenhaus traf sie dann auch auf die geflüchteten Frauen und begann sich mit ihnen zu beschäftigen und zog diese Parallelen. „Viele Frauen wissen nicht, welchen Weg sie gehen wollen“, verrät Barbosa. So möchte sie ihnen Wege aufzeigen und sie stärken. Allerdings und da ist sich die Gleichstellungsbeauftragte sicher, darf sie den Fokus dabei nicht nur auf die geflüchteten Frauen legen. Alle Ingelheimer Frauen und Männer haben einen festen Bestandteil in ihrer Arbeit.

„Wir sind gespannt, wie sie ihr Amt mit Leben füllen werden“, fügt Oberbürgermeister Ralf Claus am Ende des Gesprächs hinzu. Monica Barbosa wird in ihrer Arbeit tatkräftig vom städtischen Migrations- und Integrationsbüro im Büro des Oberbürgermeistes unterstützt und ist ab sofort per E-Mail unter gleichstellungsbeauftragte(at)ingelheim.de zu erreichen. Darüber hinaus bietet sie ab Dezember jeden zweiten Donnerstag im Monat eine Sprechstunde an. Die erste Sprechstunde findet somit am 14. Dezember von 15 bis 17 Uhr im Ingelheimer Rathaus statt. Weitere Gesprächstermine gibt es nach Vereinbarung.