Der Bau- und Planungsausschuss tagte am 21. November

Fotomontagen: Adler und Olesch Landschaftsarchitekten und Ingenieure

Standortsuche Bohnemielche

Für das Uhrenkunstwerk „Bohnemielche“ von Armin Wermann, das bis zur Erneuerung des Neuen Markts am Rathausvorplatz stand, wird eine neue Bleibe gesucht. Ein Landschaftsarchitektenbüro wurde beauftragt, Standorte zu prüfen und Kosten einzuschätzen. Als die drei geeignetsten Plätze wurden der Lavendelkreisel in der Bahnhofstraße, der Platz vor der Realschule Plus und die Grünfläche zwischen Busbahnhof und Rheinhessischer festgestellt. Die Restaurierung und Reparatur des Uhrwerks, Transport und Aufbau werden mit etwa 88.000 Euro geschätzt. Dazu kommen die Kosten, um den jeweiligen Standort herzurichten. Die möglichen Standorte werden in den Fraktionen beraten.

 

Begrünung Bahnhofstraße und Gartenfeldstraße

Auf dem Sebastian-Münster-Platz sind hinter dem Steinsofa und Springbrunnen weitere Platanen mit geformter Krone als raumwirksame Elemente vorgesehen, die dem Platz eine grüne Begrenzung nach Norden geben. Für die Südliche Bahnhofstraße müssen die geplanten Baumreihen versetzt angeordnet werden, da die vielen unterirdischen Leitungen und auch die Parkplätze berücksichtigt werden müssen. Die vorgesehenen weißblühenden, kleinkronigen Magnolien werden in Pflanzquartieren mit Sitzmöglichkeiten eingebaut.  Die Anzahl der Parkplätze verringert sich in diesem Bereich nur um einen. Entlang der Gartenfeldstraße werden Rot-Ahornbäume mit roter Herbstfärbung vorgeschlagen.

Die Arbeiten in der Bahnhofstraße nach dem Eiscafé bis zum Lavendelkreisel und der Gartenfeldstraße (Höhe ehemaliger Elektro-Blum) sollen erst nach Abschluss der Neubebauung erfolgen.

 

Wohnmobilstellplatz

Bereits seit mehreren Jahren ist man auf der Suche nach einem Standort für einen Wohnmobilstellplatz. Mehrere potentielle Standorte wurden geprüft, keiner der vorgeschlagenen Standorte erfüllte die Vorgaben uneingeschränkt. Sowohl an hohen Kosten für die Errichtung eines solchen Platzes sowie ungeklärte Betreiberfragen scheiterte bisher die Realisierung.

Kurzfristig und als ersten Schritt soll nun eine Teilfläche des Freibadparkplatzes als Wohnmobilstellplatz ausgewiesen werden, der als so genannter Transitplatz oder Kurzreiseplatz für  Aufenthalte von maximal zwei Nächten konzipiert ist.

Es wird dort weder Strom, Wasser oder Abwasser angeboten, so dass keine größeren baulichen Anstrengungen unternommen werden müssen. Bei diesem niedrigschwelligen Angebot wären lediglich entsprechende Schilder aufzustellen und die Straßenschilder im Stadtgebiet entsprechend anzupassen.

Im laufenden Betrieb würde sich relativ schnell herausstellen, ob diese Fläche angenommen wird. Ein Ausbau könnte bei Akzeptanz nach und nach erfolgen.

Die Ratsmitglieder stimmten zu.

 

Baumstandorte Rotweinstraße und Gehauweg

Im Zuge der Umsetzung der Tempo 30 Zone in diesem Bereich wurden auch Baumstandorte hergestellt. Im Laufe der vergangenen Jahre wurde bei der Baumpflege festgestellt, dass einige Bäume sich nicht entwickeln konnten und teilweise tot sind. Zur Verbesserung der Baumstandorte wurden sie unter Berücksichtigung von größeren Pflanzgruben neu überplant.

Es werden sechs Pflanzbeete vergrößert und ein neues Beet errichtet. Es entfällt dadurch ein Stellplatz im Gehauweg. Die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses stimmten zu.