Lernmittelzuschuss beantragen

Bild: Schulbücher Foto: Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein beteiligt sich seit sechs Jahren an der unentgeltlichen Schulbuchausleihe des Landes Rheinland-Pfalz. Aufgrund der sinkenden Anträge, möchte die Stadtverwaltung noch einmal darauf hinweisen, dass diese Regelung alle Schülerinnen und Schülern von Grundschulen und weiterführenden allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, die mit erstem Wohnsitz in Ingelheim gemeldet sind, betrifft. Jeder kann einen Zuschuss zu den Lernmitteln, unabhängig vom Schulort, beantragen. Dieser Zuschuss beinhaltet die komplette Erstattung der Entleihgebühr aus der Schulbuchausleihe. Zusätzlich wird ein Zuschuss für Schulbücher, Arbeitshefte, Lektüren, Atlanten, Bibel und Taschenrechner, soweit diese nicht über die Schulbuchausleihe ausgeliehen werden konnten, in tatsächlicher Höhe, maximal jedoch 150 Euro pro Schuljahr und Kind gewährt. Materialien, wie Stifte, Schreibhefte und Umschläge werden nicht erstattet. Schülerinnen und Schüler, die nicht an der Schulbuchausleihe teilnehmen, haben keinen Anspruch auf die Zuschüsse. Eine Bezuschussung erfolgt nach schriftlicher Antragstellung und Vorlage von Nachweisen wie die Höhe der Entleihgebühr sowie Quittungen über die angeschafften sonstigen Lernmittel. Sollten keine Kaufbelege mehr vorhanden sein, genügt eine schriftliche Aufstellung mit dem Titel und der ISBN-Nummer. Entsprechende Antragsformulare und nähere Informationen gibt es auf der städtischen Internetseite und www.ingelheim.de, Leben und Soziales, Schulen und Lernmittelzuschuss. Persönlich steht Ulrike Bender vom Amt für Familien, Bildung und Sport im Ingelheimer Rathaus im Zimmer 110, telefonisch unter 06132 782-177 oder per E-Mail unter ulrike.bender@ingelheim.de, für Fragen zur Verfügung.