Jahreshauptversammlung Feuerwehr Ingelheim: 281 Einsätze und 475 gerettete Personen

Bild: Zahlreiche Ehrungen fanden bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ingelheim statt. Foto: Stadtverwaltung Ingelheim/dtg

Im Jahr 2016 rückte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ingelheim am Rhein zu insgesamt 281 Einsätzen aus. 281 Alarmierungen teilen sich in 125 Brandeinsätze und 156 Hilfeleistungen auf. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung präsentierte Wehrleiter Hans-Peter Stoffel die Jahresstatistik.

Der traditionellen Einladung folgten zahlreiche ehrenamtlich engagierte Kameradinnen und Kameraden, aber auch die Kinder der Jugendfeuerwehr waren anwesend. „Ihr seid uns sehr wichtig, denn ihr seid unser Nachwuchs“, fügte Stoffel kurz zur Begrüßung hinzu.  Jugendwart Björn Roos blickte auf ein gelungenes Jahr der Jugendfeuerwehr zurück. Denn in 2016 feierte sie 30-jähriges Bestehen. So zählten im vergangenen Jahr 22 Kinder zur Wehr, davon drei Mädchen. „Gemeinsam haben wir viel erlebt. Wir waren in Frankfurt bei der Feuerwache oder haben eine sechstägige Freizeit auf der Emmerichshütte verbracht“, so Roos. Aber auch an Übungen und Einsätzen nahm der Nachwuchs teil. Besonders hervorgehoben wurde die finanzielle Unterstützung durch die drei Fördervereine, die die Ingelheimer Wehr unterstützen. „Durch die finanzielle Unterstützung der Vereine war es uns möglich, die Angebote für die Jugendlichen kostenfrei anzubieten“, hob Roos hervor.

Wehrleiter Hans-Peter Stoffel präsentierte in seiner Jahresrede beeindruckende Zahlen. So gehörten in 2016 der Ingelheimer Wehr 88 Kräfte an, 74 Männer und 14 Frauen. In 2016 wurden durch sie 7356 Stunden für Übungen aufgebracht und zusätzlich 5.271 Stunden zu den Übungen bei Lehrgängen erbracht. Zum „Ausbildungsdienst“ wurden zusätzlich 3.092 Stunden bei 281 Einsätzen geleistet.

Gerettet wurden 475 Personen, wovon ein Großteil der Brand in Ingelheim West im Dezember 2016 ausmacht. 406 Personen davon wurden zum Beispiel über Treppenhäuser gerettet, vier Personen über Hubrettungsfahrzeuge. 29 Verletzte wurden aus Notlagen befreit und insgesamt 28 Türen mussten für den Rettungsdienst oder die Polizei geöffnet werden. Mit Hilfe von Rettungsgeräten wurden sechs Personen gerettet. Für acht Personen indes kam leider jede Hilfe zu spät. 

Bürgermeisterin Eveline Breyer nahm die Kameradinnen und Kameraden mit auf einen virtuellen Rundgang durch das neue Feuerwehrhaus, welches „Am Großmarkt“ entstehen wird.  „Wir und der Stadtrat wollen die Wehr optimal ausstatten, damit sie im Ernstfall für unserer Bürgerinnen und Bürger ihr Bestes geben können“, fügte Eveline Breyer ihre Rede zu. So berichtete sie, dass der Haupt- und Finanzausschuss einem Grundbudget von 17,6 Millionen Euro zugestimmt hat, damit das neue Gebäude zukunftsgerecht aufgestellt und für die Entwicklungen in der Feuerwehrlandschaft vorbereitet ist. Darüber hinaus lobte Eveline Breyer das grenzenlose Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer und unterstützte dies mit Auszügen aus E-Mails und Briefen, welche sie als zuständige Dezernentin erhalten hat. „Solche Schreiben sind nicht nur Aussage dafür, welche gute Arbeit von Ihnen geleistet wird, sondern dass Sie als starkes Team nach außen wirken“, fasst Breyer in ihren Abschlussworten zusammen.

Auch Oberbürgermeister Ralf Claus dankte der Wehr für ihr Engagement im vergangenen Jahr und lobte die Veränderungsbereitschaft im Bezug zum Neubau und dem Zusammenwachsen der Wehren Heidesheim, Wackernheim und Ingelheim. Denn auch das Thema Fusion mit der Verbandsgemeinde Heidesheim zog sich wie ein roter Faden durch die Jahreshauptversammlung. Auf allen Seiten findet auch hier ein Hand-in-Hand-Arbeiten statt. In gemeinsamen Besprechungen wird schon jetzt der reibungslose Übergang vorbereitet. Unter anderem steht aktuell das Thema Geräteprüfung und Wartung auf dem Programm.

Im Anschluss wurden zahlreiche Verpflichtungen, Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Geehrt für die 25 jährige Tätigkeit im Dienste der Feuerwehr wurden Mirko Gauer und Björn Roos. Sie erhielten eine Urkunde und ein silbernes Feuerwehr-Ehrenabzeichen. Sechs neue junge Frauen und Männer treten in den Dienst der freiwilligen Feuerwehr ein.

Verpflichtung in den aktiven Dienst:
Rebecca Engel
Lukas Habegger
Rasmus Dönges 
Nico Domek
Manuel Kühn
Simon Schwarz

Beförderungen
Feuerwehrmann/frauanwärter/in:

Rebecca Engel
Lukas Habegger
Tom Weidinger
Niklas Ott
Tim Eckhard
Manuel Kühn

Feuerwehrmann:
Rasmus Dönges

Löschmeister:
Sebastian Skuda
Christian Grün

Brandmeister:
Mario Heß
Nico Linn

Ernennungen:
Peter Scholz-Kreisel (Gruppenführer)
Sebastian Skuda (Atemschutzgerätewart)
Sven Sydow (Leiter SRHT Einheit)

Ehrungen:
Mirko Gauer (25 jährige Tätigkeit)
Björn Roos (25 jährige Tätigkeit)

Entpflichtungen:
Helmut Mathenia (Übergang zur Alters-und Ehrenabteilung nach Erreichen des Dienstalters)
Maik Ackermann (als Leiter SRHT Einheit)

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr unter www.feuerwehr-ingelheim.de.