Wegen Bahnbaustellen können in Ingelheim ab Ostern viele Züge nicht halten

Ab Ostern kommt es im Schienennetz der linken Rheinseite zwischen Mainz und Koblenz beziehungsweise Bad Kreuznach zu mehreren Baustellen. Kunden müssen sich daher auf entfallende Züge und Halte, längere Fahrzeiten und teils Busersatzverkehr einstellen. Zwischen Oberwesel und Uhlerborn wird im Zeitraum von Donnerstag, dem 13. April ab 21 Uhr bis Sonntag, den 28. April an verschiedenen Stellen der Bahnstrecke gearbeitet und dabei auch Brücken und Gleise erneuert. Da die Bauabschnitte teilweise nur eingleisig befahrbar sind, enfallen zahlreiche Züge und Halte, so auch die Station in Ingelheim. Betroffen davon sind Fahrten der Bahnlinien RE 2, RE 3, RE 17, RB 26 und RB 33, die von den Eisenbahnunternehmen DB Regio, Trans Regio und vlexx im Auftrag des Rheinland-Pfalz-Taktes bedient werden, teilt der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) mit.

 

Während der gesamten Bauzeit kann der Bahnhof Ingelheim in Fahrtrichtung Gau-Algesheim/Bingen/Bad Kreuznach, von den meisten Zügen nicht angefahren werden. Hier halten nur einzelne Züge frühmorgens, nachmittags und abends. Als Ersatz für den entfallenden Halt in Ingelheim gibt es einen tagsüber zumeist halbstündlichen sowie abends stündlichen Busverkehr zwischen Heidesheim, Ingelheim und Gau-Algesheim, der teils weiter bis Bingen verkehrt. In Fahrtrichtung Mainz halten fast alle Züge in Ingelheim, wobei insgesamt nur zwei Züge pro Stunde und Richtung verkehren.

 

Der RE 3 (Frankfurt – Saarbrücken) hält während der gesamten Bauzeit zusätzlich in Budenheim, Uhlerborn, Heidesheim und Gau-Algesheim. Der Halt in Ingelheim in Richtung Saarbrücken entfällt, hier besteht ab Heidesheim Busersatzverkehr nach Ingelheim und Gau-Algesheim.

 

Die Linie RB 33 (Mainz – Idar-Oberstein) hält in der Regel zusätzlich an allen Stationen zwischen Mainz und Gau-Algesheim. Der Halt in Ingelheim in Fahrtrichtung Idar-Oberstein entfällt bis auf die Züge am Abend. Auch hier besteht der Busersatzverkehr ab Heidesheim nach Ingelheim und Gau-Algesheim.

 

Beim RE 2 und RB 26 gibt es folgende unterschiedliche Bauphasen:

 

 

 

Von Gründonnerstag, 13. April ab 21 Uhr bis Ostermontag, 17. April:

 

Der RE 2 (Frankfurt – Koblenz) entfällt zwischen Mainz und Koblenz. Als Alternative stehen den Fahrgästen der RE 3 oder die RB 33 zwischen Frankfurt beziehungsweise Mainz und Gau-Algesheim zu Verfügung. Daneben gibt es Busersatzverkehr zwischen Gau-Algesheim und Oberwesel und die RB 26 zwischen Oberwesel und Koblenz.

 

Die RB 26 (Mainz – Koblenz - Köln) entfällt im Abschnitt Mainz ‒ Oberwesel. Fahrgäste nutzen zwischen Mainz und Gau-Algesheim die Züge der Linie RE 3 und steigen dort auf den Schienenersatzverkehr nach Oberwesel (und umgekehrt) um. Zwischen Oberwesel und Koblenz Hbf besteht ein Stundentakt der RB 26 mit allen Halten. Morgens verkehren bis 8 Uhr noch Züge der RB 26 zwischen Bingen und Mainz.

 

 

 

Von Dienstag, 18. April bis Freitag, 28. April:

 

Der RE 2 entfällt zwischen Gau-Algesheim und Mainz und hält zusätzlich in Bingen Stadt und Gau-Algesheim.

 

Die Fahrten der RB 26 entfallen im Abschnitt Mainz ‒ Gau-Algesheim (bis auf einzelne Fahrten). Fahrgäste nutzen zwischen Mainz und Gau-Algesheim die Züge der Linien RE 3 oder RB 33 und steigen dort auf die stündlich verkehrende RB 26 um.

 

 

 

Insgesamt ist mit erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr zu rechnen. Reisende, die Anschlusszüge erreichen möchten, sollten möglichst eine frühere Verbindung wählen, weil sich Verzögerungen wegen der eingleisigen Abschnitte auch auf Folgezüge und Züge der Gegenrichtung auswirken können. In den Ersatzbussen ist eine Fahrradmitnahme leider nicht möglich.

 

Die geänderten Fahrpläne sind zum Ausdrucken rund eine Woche vor jeder Bauphase in den Fahrplanauskünften des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbundes (RNN) www.rnn.info/aktuelles/fahrplanaenderungen.html und der Eisenbahnverkehrsunternehmen www.bahn.de, www.vlexx.de und www.trans-regio.de sowie des Aufgabenträgers www.der-takt.de verfügbar.