Nachbarschaftshilfe schafft Sicherheit

Kriminalpräventiver Arbeitskreis Senioren Ingelheim informiert über gegenseitige Hilfe

Oft kümmert sich niemand darum, was auf dem Nachbargrundstück oder an der Wohnungstür nebenan vorgeht. Und genau darauf vertrauen viele Betrüger und Ganoven. Eine gute Nachbarschaft ist gerade für ältere Menschen wichtig. Regelmäßiger Kontakt ist nicht nur gut für das Zusammenleben, sondern auch für die Sicherheit des Einzelnen. Aktive Nachbarschaftshilfe kann dazu beitragen, Kriminelle fernzuhalten. Betrüger und Diebe vertrauen oft darauf, dass ihre Machenschaften wie Haustürbetrug, Diebstahl oder Einbruch unentdeckt bleiben. Gegenseitige Aufmerksamkeit und praktische Unterstützung tragen dazu bei, dass man sich in den eigenen vier Wänden sicher fühlen kann. Wer sich kennt, achtet auch mehr aufeinander und spürt, wenn etwas nicht stimmt.

Der Kriminalpräventive Arbeitskreis Senioren Ingelheim gibt Tipps zur aktiven Nachbarschaftshilfe in seinen Vorträgen und Informationsveranstaltungen. Denn, wenn etwas ungewöhnlich erscheint, wie laute Geräusche in der Wohnung nebenan, obwohl die Nachbarn verreist sind, sofort die Polizei verständigen: Notruf 110. Aussage der Polizei: Wir kommen lieber zweimal als einmal zu spät.

Am 22. Mai findet um 15 Uhr ein Informationsnachmittag zum Thema „Trickdiebstahl? – Doch nicht mit mir!“ im Ratssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Heidesheim, Am Goldenen Lamm 1, statt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vorbeugung ist der beste Opferschutz“ gibt der Kriminalpräventive Arbeitskreis auch Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern an der Haustür. Die Sicherheitsberater und Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich auf einen lebendigen Erfahrungsaustauch, bei dem den Besuchern die Thematik mit einigen Sketchen veranschaulicht wird. Der Eintritt ist frei. Verbandsbürgermeisterin Kerstin Klein wird die Gäste begrüßen, Durch den Nachmittag leitet Arbeitskreismitglied Helmut K. Rüster.
 
Interessenten die an diesem Arbeitskreis ehrenamtlich mitarbeiten möchten, können sich gerne bei Monika Machens, Seniorenbüro der VG Heidesheim, Telefon 06132 976 163 oder bei Klaus Anthes, Seniorenbüro der Stadt Ingelheim, Telefon 06132 782-175 melden. Hier gibt es weitere Informationen.