Glasfaser-Ausbau: Mehr Tempo für Ingelheim am Rhein

Bild: Gerd Schäfer, Regionalmanager der Deutschen Telekom, Oberbürgermeister Ralf Claus und Knut Wichmann, Leiter Telekom Shop Ingelheim (v.l.n.r.) freuen sich über den Ausbau des Glasfasernetzes. Foto: Stadtverwaltung/dtg

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 06132 aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 11.500 Haushalte in Ingelheim am Rhein bekommen bis Dezember 2017 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen rund 30 Kilometer Glasfaser verlegen und 31 Verteiler aufstellen oder mit moderner Technik ausstatten.

„Von der technischen Überholung des Telekom Netzes versprechen wir uns insbesondere in den bisher eher noch ungenügend versorgten Gebieten eine deutliche Verbesserung der Ausganssituation. Uns war und ist es wichtig, dass das Netz dabei nicht nur kurzfristig an aktuelle Bedarfe angepasst wird.
Wenngleich mit der FTTC-Lösung noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein wird, sehen wir doch gerade in den dann höheren Upload-Raten einen deutlichen Gewinn. Der geplante Ausbau wird das Netz in diesem ersten Schritt zumindest für die mittelfristigen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Wir sind froh, dass sich die Deutsche Telekom als starker Partner zu diesem Schritt entschieden hat“, sagt Ralf Claus, Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim am Rhein.

„Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus
Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Informationen
Interessierte Kunden oder Personen, die sich über den Ausbau informieren möchten, bekommen diese im Telekom Shop Ingelheim, Binger Straße 50 B oder telefonisch unter 06132 434 49 63.