15 Jahre Partnerschaft – Neisse - Ingelheim

Bild: 15 Jahre Städtepartnerschaft standen im Vordergrund des Treffens in Polen. Foto: Neisse

Vor nunmehr 15 Jahren wurden im Jahr 2002 im September in Ingelheim und im Oktober in Neisse  (Polen) die Urkunden zur Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten unterzeichnet. Die Stadträte beider Städte hatten zuvor beschlossen diese Partnerschaft einzugehen und damit einen Beitrag zur Integration Europas zu leisten. In einer Feierstunde im Neisser Rathaus gedachten der Neisser Bürgermeister Kordian Kolbiarz und Oberbürgermeister Ralf Claus am 26. August 2017 dieser Partnerschaftsgründung. „Wir blicken heute auf eine lebendige und erfolgreiche Partnerschaft zwischen den beiden Städten mit Aktivitäten, insbesondere in den Bereichen Sport und Schulen“, so die Stadtchefs unisono. Lobende und dankbare Worte fanden auch der Vorsitzende des Neisser Stadtrates Pawel Nakonieczny und die Gründungsbürgermeister Richard Rogowski und Dr. Joachim Gerhard. Für diese Feier hatten die Neisser eigens eine Jubiläumstorte gestaltet, die mit guten Wünschen für die Zukunft der Partnerschaft von den Bürgermeistern feierlich angeschnitten und von allen Teilnehmern der Feier verkostet wurde.

Diese kleine Jubiläumsfeier war Teil eines turnusgemäßen Besuches einer Ingelheimer Delegation unter Führung von Oberbürgermeister Claus und Regina Matczak in Neisse. Nach dreizehn Stunden Busfahrt wurden die Ingelheimer in Neisse von Bürgermeister Kolbiarz und der Vorsitzenden des Neisser Partnerschaftsvereins, Regina Stajak, herzlich empfangen. Am Abend fanden viele Freunde des Partnerschaftsvereins den Weg zu einem gemütlichen Beisammensein mit den Ingelheimern. Ein weiterer Höhepunkt war eine ganztägige Fahrt in die Kulturhauptstadt Polens nach Krakau mit Besichtigung des Schlosses, der Altstadt, des Judenviertels Kazimierz, des unterirdischen Museums unter dem Marktplatz und der Marienkirche. Besonders stolz präsentierten die Neisser Vertreter am Samstag die neue Großsporthalle mit 2500 Sitzplätzen, die insbesondere für den in Polen beliebten Volleyballsport geschaffen wurde. Eine Volleyballmannschaft der Stadt Neisse spielt in der zweithöchsten, nationalen Liga.

Der abschließende Partnerschaftsabend war gekennzeichnet von folkloristischen Darbietungen, einem Erntekronenwettbewerb und guten Gesprächen zwischen polnischen und deutschen Freunden auf dem Erntedankfest in Niwnica, einem Ortsteil der Gemeinde Neisse. Am nächsten Tag trat die Ingelheimer Delegation, tief beeindruckt von der Gastfreundschaft der Neisser Freunde und einem großen, frühmorgendlichen Verabschiedungskomittee wieder die Heimreise an.