Fördermöglichkeiten: Städtisches Förderprogramm

Die Stadt Ingelheim am Rhein hat ein eigenes Förderprogramm aufgelegt, um Kleinstunternehmen finanziell zu unterstützen. Zuschüsse können somit gewährt werden für Maßnahmen bei Existenzgründung, Existenzsicherung sowie Errichtung, Umbau, Ausbau oder Modernisierung von Geschäften und Unternehmungen im Ingelheimer Stadtgebiet. Zudem werden Marketing- und Werbemaßnahmen im digitalen und Online-Bereich sowie rechtliche, finanzielle und steuerliche Beratung gefördert. Die Förderung wird als Anteilsfinanzierung durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss bis zu einer Höhe von maximal 50% der förderfähigen Maßnahmenkosten bis zu einer maximalen Höhe von 10.000 € gewährt.

Die Antragstellung erfolgt beim Büro des Oberbürgermeisters (Ansprechpartnerin: Nicole Isinger).

Der genaue Wortlaut des Förderprogramms kann hier nachgelesen werden:

Richtlinien zur Förderung von Kleinstunternehmen in Ingelheim

Ein Anspruch des Antragstellers auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.


BMVI: Förderung für gewerbliche und kommunale E-Fahrzeuge

Das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) hat den Förderaufruf für gewerbliche und kommunale E-Fahrzeuge gestartet. Förderfähig sind Elektrofahrzeuge der Klassen M1, L2e, L5e, L6e und L7e sowie die für den Betrieb dieser Fahrzeuge notwendige Ladeinfrastruktur. Also vor allem Elektro-Pkw sowie E-Kleintransporter – vom Kleinkraftrad der Klasse L2e bis hin zum leichten Transporter mit bis zu 550 Kilogramm Leermasse und 15 kW Leistung. Die Antragsfrist läuft bis zum 31.03.2021.

Mehr Informationen gibt es hier: bitte klicken (Link)


Ansprechperson

Nicole Isinger

  • Funktion:
    Wirtschaftsförderung
  • Büro des Oberbürgermeisters

    Telefon: +49 6132 782-208
    Telefax: +49 6132 782-105
    E-Mail: nicole.isinger(at)ingelheim.de

Jens Ackermann