Umfrage im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes

Die Stadt Ingelheim plant die Aufstellung eines Verkehrsentwicklungsplanes. Dieser soll alle Verkehrsarten (fußläufiger Verkehr, Radverkehr, ÖPNV und motorisierter Individualverkehr) berücksichtigen. Ziel dieses Gutachtens ist ein in die Zukunft gerichtetes Mobilitätskonzept, das die genannten Verkehrsarten in den Blick nimmt. Dafür ist es wichtig, zunächst verkehrliche Mängel zu identifizieren, um den sich ändernden Mobilitätsansprüchen Rechnung zu tragen. In einem weiteren Schritt sollen dann Lösungsansätze erarbeitet werden.

Im Fokus steht dabei unter anderem der Rad- und Fußverkehr, der einen wichtigen Baustein der umweltfreundlichen Mobilität darstellt. Im Rahmen der Erarbeitung des Gutachtens führt das Büro IVAS aus Dresden im Auftrag der Stadtverwaltung eine Befragung zu diesen Verkehrsarten durch. Zweck dieser Erhebung ist es, die Anregungen von Radfahrern und Fußgängern an der bestehenden Verkehrssituation und –infrastruktur in Erfahrung zu bringen und dabei möglichst viele Bevölkerungsgruppen zu erreichen. 

Um zu möglichst aussagekräftigen Ergebnissen zu gelangen, sind alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Umfrage aufgerufen. Hierdurch können sich die Einwohner Ingelheims aktiv an der Entwicklung des Rad- und Fußverkehrs in den einzelnen Stadtteilen sowie der Gesamtstadt einbringen.

Der Fragebogen ist über den nachstehenden QR-Code und über diesen Link (bitte klicken) zu erreichen. In der Zeit vom 30. Oktober bis 30. November können die Bürger ihre Wünsche, Probleme und Sorgen als Radfahrer oder Fußgänger äußern und so die verkehrsplanerische Zukunft der Stadt mitgestalten. Die Stadtverwaltung freut sich auf eine rege Teilnahme.

Ansprechperson

Cathrin Breitkopf