Bild: Pixabay

Aktuelle Zahlen zum lokalen Infektionsgeschehen und eine Auflistung aller wichtigen Ansprechpartner gibt es auf der Seite des Landkreises Mainz-Bingen (bitte klicken)

Die aktuell gültige Corona-Bekämpfungs-Verordnung, Hygienekonzepte und weitere Informationen gibt es auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz (bitte klicken)


Öffentliche Plätze teilweise geschlossen

Gemäß der 13. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes sind Bolzplätze, Skateplätze sowie Grillplätze bis aus Weiteres geschlossen.

Spielplätze bleiben geöffnet. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Erwachsene sowie Kinder ab dem sechsten Lebensjahr zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtet sind. Es wird zudem empfohlen, die Kinder möglichst nicht in Gruppen spielen zu lassen und, wo möglich, die üblichen Abstandsregeln einzuhalten.


Ab 28. Oktober: Zugang zur Verwaltung nur mit Termin möglich

Aufgrund der verschärften Pandemie-Situation auch in Ingelheim ist der Zugang zur Stadtverwaltung ab Mittwoch, 28. Oktober, nur noch nach vorheriger Terminabsprache möglich. Dies betrifft alle Ämter und Abteilungen. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen dann bis auf Weiteres nicht möglich. Mit dieser Maßnahme wird den Handlungsempfehlungen des Warn- und Aktionsplanes RLP Rechnung getragen.

Nach wie vor werden alle Verwaltungsleistungen angeboten. Bürgerinnen und Bürger können die Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichen. Auf diesem Weg können auch Termine vereinbart werden. Termine für das Einwohnermeldeamt können per E-Mail an einwohnermeldeamt(at)ingelheim.de vereinbart werden.

Im Rathaus und in den Verwaltungsgebäuden wird um die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln gebeten: Abstandhalten, Handhygiene sowie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Ebenso besteht ab 28. Oktober die Pflicht zur Hinterlassung der persönlichen Kontaktdaten.


Außerordentliche Wirtschaftshilfe November des Bundes („Überbrückungshilfe“)

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November 2020 (Überbrückungshilfe III) bietet neben der bis zum Jahresende verlängerten „Überbrückungshilfe II“ eine weitere zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Anträge können ab sofort bis zur Antragsfrist am 31. Dezember 2020 gestellt werden. Details und Bedingungen der Hilfen sowie Informationen zur Antragstellung gibt es unter folgendem Link:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html


Aktuelles zu den Kindertagesstätten

Die städtischen Ingelheimer Kindertagesstätten sind seit 1. August 2020 im Regelbetrieb. Nähere Informationen zur aktuellen Situation gibt es in der Elterninformation von Bürgermeisterin Eveline Breyer vom 5. November. Außerdem gibt es eine Elterninformation zum Thema Verpflegungskosten/Elternbeiträge.

- Elterninformation zur aktuellen Situation vom 5. November (PDF)

- Elterninformation zu Verpflegungskosten/Elternbeiträge (PDF)

Weitere Informationen erhalten Sie außerdem in diesem Rundbrief des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung an alle Eltern und Sorgeberechtigten (PDF).


Corona-Hilfen für Solo-Selbständige der Kunst und Kultur

1. Zuwendungszweck und Rechtsrahmen
1.1 Die Stadt Ingelheim gewährt nach Maßgabe dieser Richtlinie als freiwillige Aufgabe eine finanzielle Zuwendung an Ingelheimer Solo-Selbstständige der Kunst und Kultur, deren wirtschaftliche Situation durch die Corona-Pandemie negativ beeinträchtigt wird. Der Ingelheimer Soforthilfezuschuss knüpft an bestehende Förderinstrumente des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz an und ergänzt diese. Hierdurch sollen von der Pandemie negativ betroffene Soloselbstständige unterstützt und ein Beitrag zur Erhaltung ihrer Selbstständigkeit in Ingelheim geleistet werden.

1.2 Die Stadt Ingelheim entscheidet über die Fördermittelgewährung im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel im Rahmen pflichtgemäßen Ermessens nach allgemeinen verwaltungs-rechtlichen Grundsätzen. Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht. Die Stadt Ingelheim behält sich vor, das Förderprogramm unbeschadet bis dahin ausgesprochener Bewilligungen bei Bedarf oder auch vor dem Hintergrund einer sich weiterentwickelnden Förderkulisse anderer öffentlicher Ebenen ganz oder teilweise einzustellen.

2. Allgemeine Antragsberechtigung
2.1 Antragsberechtigt sind Soloselbstständige Künstler*innen, Musiker*innen, Mediengestalter, Kameramänner/frauen sowie Honorarkräfte in der Jungen Akademie für Bildung (JAB), der Volkshoch- und Musikschule, mit Sitz in Ingelheim. Ein Sitz in Ingelheim im Sinne dieser Richtlinie liegt vor, wenn der Ort, nach dem sich die örtliche Zuständigkeit des Finanzamtes für die Tätigkeit des Antragstellers bestimmt, Ingelheim ist.

2.2 Der Antragsteller muss versichern, dass er durch die Corona Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Selbstständigkeit bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen aus der Selbstständigkeit voraussichtlich nicht ausreichen, um die aus der Selbstständigkeit folgenden Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. Mieten, Pachten, Leasingraten) zu zahlen.

2.3. Eine Antragsberechtigung liegt außerdem nur dann vor, wenn Soloselbständige nicht bereits am 31. Dezember 2019 in wirtschaftliche Schwierigkeiten waren.

3. Allgemeine Zuwendungsvoraussetzungen
3.1 Die Förderung erhält, wer ein Arbeitsstipendium des Landes Rheinland-Pfalz nach dem neuen Programm „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ erhält.

3.2.Die Antragsteller müssen die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse vorweisen.

4. Art und Umfang der Förderung
4.1 Die Förderung soll einmalig max. 2.000 Euro betragen.

5. Antragsverfahren
5.1 Der Antrag ist ab sofort vollständig und schriftlich bei der Stadt Ingelheim, Amt für Demografie, Ehrenamt und Kultur, Fridtjof-Nansen-Platz 1, 55218 Ingelheim am Rhein, einzureichen.

5.2. Die Stadt Ingelheim gewährt die Zuwendung durch Erlass eines Förderbescheides.

6. Auszahlungsverfahren
Der Zuschuss im Sinne von Ziff. 4. wird durch die Stadt binnen eines Monats nach Fördermittelbewilligung ausgezahlt, sofern der Antragsteller eine Kontoverbindung hierfür angegeben hat.

7. Erstattung der Zuwendung, Verzinsung

7.1 Die Zuwendung ist zu erstatten, soweit der Zuwendungsbescheid nach Verwaltungs-verfahrensrecht (insbes. §§ 48, 49 VwVfG) oder nach anderen Rechtsvorschriften mit Wirkung für die Vergangenheit teilweise oder vollständig zurückgenommen, widerrufen oder sonst unwirksam wird (etwa auf Grund des Eintritts einer auflösenden Bedingung).

7.2 Die Vorgabe der Ziff. 7.1 gilt insbesondere, wenn
7.2.1 die Zuwendung durch unrichtige oder unvollständige Angaben erwirkt worden ist,
7.2.2 die Zuwendung nicht oder nicht mehr für den vorgesehenen Zweck verwendet wird,
7.2.3 der zu Grunde liegende Bewilligungsbescheid aufgehoben wird (insbes. Widerruf oder Rücknahme), aus anderem Grund endet (insbes. Eintritt auflösender Bedingung) oder das Stipendium vollständig oder teilweise zu erstatten ist,

8. Inkrafttreten/Außerkrafttreten

Diese Richtlinie tritt am 16. Juni 2020 in Kraft. Sie tritt am 31. Dezember 2020 außer Kraft.


Medizinische Anlaufstellen

 

Homepage des Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz mit allen Maßnahmen rund um die Covid-19-Pandemie:
msagd.rlp.de

Homepage des Robert-Koch-Institutes mit weiteren Infos wie zum Beispiel zu Risikogebieten:
www.rki.de

Fieberambulanz-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz (24-Stunden- Betrieb):
0800 99 00 400

Gesundheitsamt Mainz-Bingen:
06131 69333-4208 sowie -4275 (zu üblichen Dienstzeiten)
E-Mail: corona(at)mainz-bingen.de 

Coronavirus-Hotline des Gesundheitsministerium RLP:
0800 575 81 00

Patientenservice-Nummer:
116 117

 


Anschrift / Öffnungszeiten

Stadtverwaltung Ingelheim
Fridtjof-Nansen-Platz 1
55218 Ingelheim

Telefon: +49 6132 782 0

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi 8.30 - 12.30 Uhr
Do 13 - 18 Uhr
Fr 8.30 - 12 Uhr

Ab 28. Oktober ist die Verwaltung nur nach vorheriger Terminvereinbarung zugänglich. Bitte vereinbaren Sie mit dem jeweiligen Fachamt vorab einen Termin.

Termine für das Einwohnermeldeamt: einwohnermeldeamt(at)ingelheim.de 

Weiterführende Links

Informationen zum Coronavirus in Fremdsprachen und leichter Sprache

Informationen zu Corona in leichter Sprache

Informationen in Gebärdensprache

Die Bundesregierung bietet täglich aktualisierte Infos in verschiedenen Sprachen

Die Johanniter bieten zusätzlich Informationen in Farsi, Tigrinja, Dari

Das ethno-medizinische Zentrum e.V. hat Infos in weiteren Sprachen wie Pashtu, Kurdisch, Griechisch