Knotenausbau L419/L420: Die LBM-Maßnahme erklärt!

 

Pressemitteilung vom 21. August 2020

Wie bereits angekündigt, beginnen unter Federführung des Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms und in Abstimmung mit der Stadt Ingelheim ab Montag, 31. August, die Bauarbeiten zum Ausbau der Kreuzung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / L 420 (Rheinstraße). Die Arbeiten in den ersten Tagen laufen unter fließendem Verkehr.

Vollsperrung am Samstag, 5. und Sonntag, 6. September

Aus bautechnischen Gründen und wegen der einschlägigen Vorgaben zur Arbeitssicherheit muss in Ingelheim die Kreuzung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) und L 420 (Rheinstraße) ab Samstagmorgen, 5. September 6 Uhr bis Sonntagabend, 6. September 22 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden.

In der Zeit der Vollsperrung werden innerhalb der Kreuzung provisorische Baustellenampeln aufgestellt, sogenannte „Gelbmarkierungen“ aufgebracht und die für das Baufeld der ersten Bauphase notwendigen Baustellensicherungen eingerichtet. Weiterhin werden an diesem Wochenende im Kreuzungsbereich bestehende Verkehrsinseln und weitere Einrichtungen im Baufeld des ersten Bauabschnittes zurückgebaut. Die Arbeiten zum Aufbringen der Gelbmarkierung sind witterungsabhängig.

Bauphase 1 vom 7. September bis Ende 2020/Frühjahr 2021

Der Ausbau der Kreuzung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) und L 420 (Rheinstraße) und der Einmündung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / Nahering mit zusätzlichen neuen Fahrspuren erfolgt in mehreren Bauphasen.

Die erste Bauphase der Kreuzung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) und L 420 (Rheinstraße) ist bis Ende 2020/Frühjahr 2021 geplant. Bereits in diesem ersten Bauabschnitt wird eine Baustellenampel an der Einmündung L 420 (Rheinstraße)/Heinrich-Wieland-Straße eingerichtet.

Der LBM wird jeweils frühzeitig über die Einrichtung neuer, anschließender Bauabschnitte informieren.

Umfang der Baumaßnahme und Bauen in Bauabschnitten

Mit dem Ausbau werden im direkten Kreuzungsbereich der Konrad-Adenauer-Straße/ Rheinstraße auch Anpassungen und Verlegungen von Versorgungsleitungen und Entwässerungseinrichtungen erforderlich. Die bestehenden Ampelanlagen der L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / L 420 (Rheinstraße), sowie bei der Einmündung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / Nahering werden beide erneuert.

Der Ausbau erfolgt in mindestens fünf getrennten Bauphasen. Informationen zum aktuellen Bauablauf sind hier abrufbar.

Beide Knotenpunkte sollen soweit möglich unterlaufendem Verkehr ausgebaut werden. Dabei sind Teil- und Vollsperrungen von Fahrspuren im Kreuzungsbereich Konrad-Adenauer-Straße / Rheinstraße und Konrad-Adenauer-Straße / Nahering unvermeidbar. Durch die sehr umfangreiche Baumaßnahme und die Eingriffe in den Verkehrsraum ist bis Ende 2021 mit Störungen im Verkehrsablauf zu rechnen. Die Bundesautobahn A 60 wird zwischen den Anschlussstellen Ingelheim-West und Ingelheim-Ost eine wesentliche Umleitungsstrecke sein.

Die Auftragssumme für den Straßen- und Tiefbau beträgt rund 2,2 Millionen Euro. Der Ausbau ist ein Gemeinschaftsvorhaben der Stadt Ingelheim, des Bundes und des Landes Rheinland-Land.

Der Bauauftrag wurde Ende Juli erteilt. Derzeit ist von einer Bauzeit bis Ende 2021 auszugehen. Besondere Herausforderungen und zeitbestimmender Faktor sind die umfangreichen Arbeiten zur Verlegung und Erneuerung der Versorgungsleitungen im Untergrund sowie das Bauen unter laufendem Verkehr.

Nach dem Ausbau wird sich wegen zusätzlicher Fahrstreifen auf der Konrad-Adenauer-Straße die Leistungsfähigkeit der Ampelanlage und die Abwicklung der Verkehre der Ampelkreuzung wesentlich verbessern. Die L 419/Konrad-Adenauer Straße hat in diesem Abschnitt Spitzenbelastungen von rund 18.000 Fahrzeugen pro Tag.


Unter Federführung des Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms und in Abstimmung mit der Stadt Ingelheim sollen die Kreuzung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / L 420 (Rheinstraße), sowie die Einmündung L 419 (Konrad-Adenauer-Straße) / Nahering zur Verbesserung der Verkehrsqualität mit zusätzlichen neuen Fahrspuren verkehrsgerecht ausgebaut werden. Mit dem Ausbau werden im direkten Kreuzungsbereich der Konrad-Adenauer-Straße/ Rheinstraße auch Anpassungen und Verlegungen von Versorgungsleitungen und Entwässerungseinrichtungen erforderlich. Die bestehenden Ampelanlagen an dieser Kreuzung sowie bei der Einmündung der Konrad-Adenauer-Straße) in den Nahering werden beide erneuert.

Der Ausbau erfolgt in mindestens fünf getrennten Bauabschnitten. Beide Knotenpunkte sollen soweit möglich unter laufendem Verkehr ausgebaut werden. Dabei sind Teil- und Vollsperrungen von Fahrspuren im Kreuzungsbereich Konrad-Adenauer-Straße / Rheinstraße und Konrad-Adenauer-Straße / Nahering unvermeidbar. Durch die sehr umfangreiche Baumaßnahme und die Eingriffe in den Verkehrsraum ist bis Ende 2021 mit Störungen im Verkehrsablauf zu rechnen. Die Bundesautobahn A 60 wird zwischen den Anschlussstellen Ingelheim-West und Ingelheim-Ost eine wesentliche Umleitungsstrecke sein.

Die Kosten für den Ausbau betragen geschätzt rund 2,2 Millionen Euro. Der Ausbau ist ein Gemeinschaftsvorhaben der Stadt Ingelheim, dem Bund und dem Land Rheinland-Pfalz.

Nach öffentlicher Ausschreibung hat der LBM inzwischen den Bauauftrag erteilt. Frühester Baustart ist Ende August 2020.

Derzeit ist von einer Bauzeit bis Ende 2021 auszugehen. Besondere Herausforderungen und zeitbestimmender Faktor sind die umfangreichen Arbeiten zur Verlegung und Erneuerung der Versorgungsleitungen im Untergrund sowie das Bauen unter laufendem Verkehr.

Nach dem Ausbau wird sich wegen zusätzlicher Fahrstreifen auf der Konrad-Adenauer-Straße die Leistungsfähigkeit der Ampelanlage und die Abwicklung der Verkehre der Ampelkreuzung wesentlich verbessern. Die L 419/Konrad-Adenauer Straße hat in diesem Abschnitt Spitzenbelastungen von rund 18.000 Fahrzeugen pro Tag.

 

Daten und Fakten

Baustart: geplant Ende August

Bauende: Ende 2021

Baukosten: rund 2,2 Millionen Euro

 

Verkehrsbelastungen     

Konrad-Adenauer-Straße: 12.000 bis 18.000 Fahrzeuge pro Tag

Nahering: 5.300 Fahrzeuge pro Tag

 

 

Downloads

Präsentation

Hier gibt es die Präsentationsfolien mit detaillierten Informationen zur Baumaßnahme zum Herunterladen:

bitte klicken (PDF)