Das Kunstforum Altes Rathaus

Der Anbau zwischen den Gebäuden beherbergt das Foyer. Foto: Thomas Ott
Foto: Thomas Ott
Der neue/alte Treppenaufgang, früher der Eingangsbereich. Um das Gebäude barrierfrei zu gestalten, musste die alte Treppe einer neuen inklusive Aufzug weichen. Foto: Thomas Ott

 Das Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert (1861) diente bis zum Neubau des Rathauses am Neuen Markt als Stadtverwaltung. Seit 1984 ist es Ausstellungsgebäude und wurde hauptsächlich von Boehringer Ingelheim für die Internationalen Tage genutzt.
Um weiterhin den hohen qualitativen Ansprüchen und den Forderungen von Leihgebern zu genügen, wurde das Alte Rathaus in fast dreijähriger Bauzeit saniert und erweitert. Die Anforderungen an die Klimatisierung und die Sicherheitstechnik können nun erfüllt werden.
Neben dem denkmalgeschützten Hauptgebäude wurden die 1904 erbaute Kleinkinderschule und das Wohnhaus Mett umfangreich saniert. Zwischen den drei Gebäuden wurde ein Neubau errichtet, der nun ein großzügiges Foyer und ein kleines Café enthält.

Zudem ist das Gebäude nun barrierefrei.

Der Name "Altes Rathaus Nieder-Ingelheim" wurde in "Kunstforum Ingelheim - Altes Rathaus" geändert, um den Besuchern zu signalisieren, dass dieses Gebäude gelungene und hochwertige Ausstellungen beherbergt.