Haushalt 2018

Mit dem Offenen Haushalt informiert die Stadtverwaltung Ingelheim in einer alternativen Ansichtsform zu der städtischen Haushaltwirtschaft. Dabei kann der sog. Ergebnishaushalt am ehesten mit der kaufmännischen Gewinn- und Verlustrechnung verglichen werden. Der sog. Finanzhaushalt hingegen stellt dem Grunde nach eine Cash-Flow-Rechnung der Gemeinde dar und stellt den kassenwirksamen Einzahlungen die Auszahlungen gegenüber. Ein etwas speziellerer Teilbereich des Finanzhaushalts sind die Ein- und Auszahlung aus der Investitionstätigkeit. Hierbei handelt es sich im Besonderen um Ein- und Auszahlungen, die für die Anschaffung bzw. Herstellung von Vermögensgegenständen > 1.000 € anfallen. Dies können beispielsweise Investitionsmaßnahmen in Form von Hochbaumaßnahmen (Errichtung von Gebäuden), Tiefbaumaßnahmen (Sanierung von Straßen) oder die Anschaffung von Fahrzeugen sein. Hinweis: nicht dargestellt werden in dieser Darstellung die Ein- und Auszahlungen aus sonstigen Ausleihungen und Kreditgewährungen.

Durch auswählen von „Ergebnishaushalt“ in dem Drop-Down-Auswahlmenü oben, können Sie sich die geplanten Erträge oder Aufwendungen der Stadt Ingelheim am Rhein für das jeweilige Haushaltsjahr anzeigen lassen. Alternativ können Sie sich auch die geplanten Ein- oder Auszahlungen aus Investitionstätigkeit anzeigen lassen. Wählen Sie hierzu „Investitionshaushalt“ im Drop-Down-Auswahlmenü aus.

Haben Sie erst einmal Ihre Vorauswahl getroffen, welchen Bereich des städtischen Haushalts Sie sich anschauen möchten, so öffnet sich die jeweilige grafische Darstellung. Sie haben nun die Möglichkeit noch tiefer in die Detailebene des Haushalts einzusteigen. Die Zahlen sind hierarchisch gegliedert, beginnend bei dem einstelligen Haupt-Produktbereich über das vierstellige Produkt bis hin zur fünfstelligen Leistung. Im Ergebnishaushalt reicht die detaillierteste Darstellung bis auf die (achtstellige) Buchungsstelle, im Finanzhaushalt bis auf die (sechsstellige) Maßnahmennummer.

Die grafische Aufbereitung der Finanzzahlen berücksichtigt die Relationen der Zahlen zueinander und drückt diese durch unterschiedliche Größen der Vierecke aus. So kann schon auf den ersten Blick erfasst werden, in welchen Bereichen die finanziellen Schwerpunkte des städtischen Handelns liegen.