Seniorenbeirat

Der Seniorenbeirat ist die Interessenvertretung der Seniorinnen und Senioren. Er berät die Organe der Stadt in allen Selbstverwaltungsangelegenheiten, die die Belange der älteren Einwohnerinnen und Einwohner berühren.

Der Seniorenbeirat gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen zu Gunsten der älteren Einwohnerinnen und Einwohner. Darüber hinaus fördert der Seniorenbeirat den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und die Koordinierung von Maßnahmen für die Anliegen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner.

Auf Antrag des Seniorenbeirates hat der Oberbürgermeister dem Stadtrat eine Angelegenheit, die zu den Aufgaben des Seniorenbeirates gehören, zur Beratung und Entscheidung vorzulegen; die oder der Vorsitzende des Seniorenbeirates ist berechtigt, bei der Beratung mit beratender Stimme teilzunehmen. Die Geschäftsführung des Seniorenbeirates obliegt dem Seniorenbüro.

Orzeszko, Siegfried, Vorsitzender (SPD), Vertreter: Thriene, Ingeborg
Stawik, Hubertus (CDU), Vertreter: Schild, Gerd Peter
Schwarz, Andrea (Bündnis 90/Die Grünen)
Schardt, Gerhard (Freie Wählergruppe), Vertreter: Luibrand, Elke
Erb, Dorothea (Freie Bürgerliste Ingelheim), Vertreter: Machemehl, Ute
Mathes, Volker (FDP) Vertreter: Raddatz, Ingrid
Rinkes, Anneliese (Betreutes Wohnen), Vertreter: Körber, Anneliese
Huster, Willi (Altentagesstätte Großwinternheim), Vertreter: Beckenbach, Claus Peter
Grube, Magda (Ev. Kirchengemeinden)
Hartkopf, Gertraud (Kath. Kirchengemeinden), Vertreter:  Wellner, Gertrud
Kristan, Hildegard (Deutsches Rotes Kreuz), Vertreter: Franzky, Elke
Kober, Ilse (Arbeitskreis Altenhilfe), Vertreter: König-Bienefeld, Brigitte
Saalwächter, Rolf (Arbeitsgem. Essen a. Rädern), Vertreter: Fiedler, Helmut
Schild, Ilse (VdK), Vertreter: Lebert, Helga
Dr. Lohmann, Helmut (Altenzentrum Im Sohl), Vertreter: Kunkel, Christel
Weitzel, Horst (Friedenskirche Ingelheim), Vertreter: Weitzel, Inge Sie finden hier die aktuelle Liste der Mitglieder des Seniorenbeirats:

"Seniorenfreundlicher Service" - Logo verliehen

Eine Initiative des Seniorenbeirats der Stadt Ingelheim am Rhein

Mit seinem neuen Projekt „Seniorenfreundlicher Service“ leistet der Seniorenbeirat der Stadt Ingelheim einen weiteren Beitrag zu einem barrierefreien und seniorenfreundlichen Ingelheim. Ein Aufkleber mit dem Logo „Seniorenfreundlicher Service“ an der Eingangstür signalisiert nun schon von weitem, dass hier ein seniorenfreundlicher Kundenservice geboten wird.

In Ingelheim leben mittlerweile über 5.800 ältere Bürger über 60 Jahren, die über eine nicht unerhebliche Kaufkraft verfügen, das sind ca. 22 % der Ingelheimer Bevölkerung.


Bei dieser Sachlage treffen sich nun die Interessen der älteren Bürger mit denen der Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe. Wir wollen, dass unser Projekt für beide Interessengruppen eine befruchtende Sache wird.

Deshalb hat der Seniorenbeirat der Stadt Ingelheim einen Arbeitskreis gebildet, der für einen seniorenfreundlichen Kundenservice eine Kriterienliste und ein Zertifikat erstellt. Den Firmen wird dieses Zertifikat nach Erfüllung der Kriterien für zwei Jahre verliehen und kann, nach Überprüfung, beliebig oft für weitere zwei Jahre verlängert werden. In Form einer Urkunde soll das Zertifikat im Verlaufe einer besonderen Veranstaltung verliehen werden. Die geehrten Firmen erhalten außerdem Aufkleber zur Anbringung an ihren Schaufenstern, Ladentüren oder Firmenfahrzeugen.

„Für die Zertifizierung entstehen den beteiligten Firmen und Dienstleistern keine Kosten.“

Vor der Zertifizierung liegt allerdings eine Prüfung, ob ein seniorenfreundlicher Service vorhanden ist. Die Firmen werden von Seniorenteams besucht, diese beurteilen danach aufgrund allgemeiner und branchenspezifischer Kriterien (siehe unten), ob die Erteilung des Zertifikates gerechtfertigt ist.

Für die teilnehmenden Firmen und Dienstleister ist zur Anmeldung der Aktion ein Vordruck erforderlich, der ausgefüllt beim Seniorenbüro der Stadt Ingelheim eingereicht wird. Diese Vordrucke sind dort auch erhältlich. 

Kriterien zum Projekt "Seniorenfreundlicher Service"

  • Eingangsbereich - leicht begehbar
  • Waren- oder Leistungsangebot
    gut ausgeschildert, lesbare Schilder (auch im Schaufenster)
  • Personal/Beratung
    freundlich, fachgerecht, hilfsbereit, verständlich
  • Zahlungsbedingungen - bar/Scheckkarte
  • Sitzgelegenheiten (je nach Geschäftsart)
    Zustellung schwerer/sperriger Waren
  • ggf. Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
    (bei Dienstleistungsfirmen)
  • Toilettenbenutzung

Ansprechperson

Christine Jacobi-Becker