Führungszeugnis


Jede Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, kann einen Antrag auf Erteilung eines

  • (Privat-) Führungszeugnisses oder eines
  • (Behörden-) Führungszeugnisses

stellen.

Der gesetzliche Vertreter einer Person ist ebenfalls antragsberechtigt. Ist der Betroffene geschäftsunfähig, so ist nur sein gesetzlicher Vertreter antragsberechtigt.

Bei der Beantragung eines Führungszeugnisses ist folgendes zu beachten:

 

Die Beantragung kann persönlich beim Einwohnermeldeamt oder online (in diesem Fall nur beim Bundesamt für Justiz) erfolgen.

Wenn das Führungszeugnis online beantragt wird, werden folgende Unterlagen benötigt:

- elektronischer Personalausweis mit freigeschalteter PIN als Identitätsnachweis oder Aufenthaltstitel, mit einem elektronischen Speicher- und Verarbeitungsmedium

- Lesegerät, um die Ausweisdaten entsprechend auslesen zu können

- Bitte beachten: Das Führungszeugnis kann ausschließlich beim Bundesamt für Justiz online beantragt werden, nicht bei der Stadt. Link zum Antrag: BfJ - Service-Center-Führungszeugnis (bund.de)

 

Bei der persönlichen Beantragung beim Einwohnermeldeamt werden folgende Unterlagen benötigt:

- Bei der Antragstellung muss ein Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden

- Wird eine (Behörden-) Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde benötigt, so benötigen Sie die genaue Anschrift der entsprechenden Behörde

- Das (Privat-) Führungszeugnis wird an den Antragsteller übersandt

- Für Erteilung eines Führungszeugnisses ist eine Gebühr zu entrichten

- Es dauert circa 10 bis14 Tage bis das jeweilige Führungszeugnis dem Antragsteller oder der Behörde zugeschickt wird

- Personen, die von der Meldepflicht befreit sind, haben den Antrag bei der Meldebehörde zustellen, in deren Bezirk sie sich gewöhnlich aufhalten. Dies gilt auch für Personen ohne festen Wohnsitz