Gewässerentwicklungskonzeption Selz


Die europäischen Oberflächengewässer sind gemäß der Wasserrahmenrichtlinie und den Vorgaben des Landeswassergesetzes bis 2015 in einen guten ökologischen und chemischen Zustand zu versetzen. Das Land Rheinland-Pfalz hat dazu für seine Gewässer entsprechende Bewirtschaftungspläne mit Maßnahmenprogrammen erarbeitet. Das Maßnahmenprogramm wurde im Dezember 2009 im Staatsanzeiger Rheinland-Pfalz bekannt gemacht und ist somit im Rahmen behördlicher Entscheidungsprozesse verbindlich zu beachten. Die Gewässerunterhaltspflichtigen haben nunmehr die Aufgabe die konzeptionell entwickelten Maßnahmen des Maßnahmenprogramms auf die örtlichen Verhältnisse zu übertragen.

Aus diesem Grund hat die Stadt Ingelheim am Rhein beschlossen für den in ihrem Zuständigkeitsbereich liegenden 9,1 km langen Selzabschnitt ein Konzept zur Gewässerentwicklung mit zusätzlichem Augenmerk auf die Naherholungspotenziale erstellen zu lassen. Das Werksgelände der Firma Boehringer AG ist dabei nicht Gegenstand des Gewässerentwicklungskonzeptes. 

Zielsetzung des Gewässerentwicklungskonzeptes ist die Bereitstellung einer fachbezogenen Rahmenplanung, die als langfristiges Handlungskonzept für die Entwicklung der Selz dienen soll und als Grundlage bei kommunalen Planungen zu beachten ist. Es beinhaltet eine integrierte Darstellung von Aspekten hinsichtlich des Gewässers und dessen Umfeld, als auch Aspekte, die die Naherholung im Stadtgebiet Ingelheim in Gewässernähe betreffen. Dabei wurden der Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm sowie der Landschaftsplan und der Flächennutzungsplan der Stadt Ingelheim ausgewertet und zusätzlich auf verschiedenen Geoinformationsdienste des Landes Rheinland-Pfalz zurückgegriffen. Hinsichtlich des Erholungskonzeptes wurde der Masterplan Regionalpark Rheinhessen und die Rad- und Wanderkarten ausgewertet und in das Konzept mit aufgenommen. Es wurden mehrere Ortsbegehungen zwischen November 2009 und Februar 2010 durchgeführt, wobei besonders die Strukturgüte der Selz und die vorhandenen Beeinträchtigungen und Restriktionen im Gewässer und dessen Umfeld von Interesse waren.

Die Untersuchungsergebnisse sind im vorliegenden Gewässerentwicklungskonzept textlich und kartographisch dokumentiert.

Gewässerentwicklungskonzeption (pdf)

 

 

Kartenverzeichnis

 

Karte 1

Schutzgebiete (Kann wegen der Dateigröße nicht im Internet bereitgestellt werden)

Karte 2.1

Bestand; Flusskilometer 0,0 – 2,1

Karte 2.2

Bestand; Flusskilometer 2,1 – 3,8

Karte 2.3

Bestand; Flusskilometer 3,8 – 5,6

Karte 2.4

Bestand; Flusskilometer 5,6 – 7,5

Karte 2.5

Bestand; Flusskilometer 7,5 – 9,1

Karte 3.1

Maßnahmen; Flusskilometer 0,0 – 2,1

Karte 3.2

Maßnahmen; Flusskilometer 2,1 – 3,8

Karte 3.3

Maßnahmen; Flusskilometer 3,8 – 5,6

Karte 3.4

Maßnahmen; Flusskilometer 5,6 – 7,5

Karte 3.5

Maßnahmen; Flusskilometer 7,5 – 9,1

Karte 4

Erholung

Ansprechperson

Gerhard Strücker

  • Funktion:
    Abteilungsleitung
  • Abteilung:
    Tiefbauabteilung
  • Amt für Bauen und Planen Gartenfeldstraße 10

    Telefon: +49 6132 782-186
    Telefax: +49 6132 782-204
    E-Mail: gerhard.struecker(at)ingelheim.de