25. November: Orange Day - Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Auch in diesem Jahr ist die Stadtverwaltung Ingelheim beim Orange Day vertreten. Regina Barroso da Silva, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ingelheim, nimmt den internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen zum Anlass, das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen und für die Problematik zu sensibilisieren. Ziel ist es, Mädchen und Frauen gegen Gewalt „stark“ zu machen.

In Rahmen des Orange Day bietet die Gleichstellungsbeauftragte gemeinsam mit der Stabsstelle für Vielfalt und Chancengleichheit der Stadt Ingelheim, der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, dem regionalen Zonta-Club Rheingau-Rheinhessen und dem Soroptimist-Club Ingelheim verschiedenen Aktionen an.

So wird unter dem Motto „wir sagen nein zu Gewalt gegen Frauen“ symbolisch am 25. November bundesweit, aber auch in Ingelheim, die Aktionsfahne gehisst und überall auf der Welt Gebäude, Wahrzeichen und sogar ganze Städte orange beleuchtet. Die Farbe soll hierbei eine hellere Zukunft frei von Gewalt symbolisieren. In Ingelheim erstrahlen ab 17 Uhr die kING, das Weiterbildungszentrum und der Bismarckturm. Mit Plakataktionen im Stadtgebiet ergänzen den Aktionstag. Die Gleichstellungsbeauftragte bietet gemeinsam mit Zonta von 16.30 bis 19 Uhr einen Info-Tisch und Verkaufstand auf dem Sebastian-Münster-Platz an. Angeboten werden Weihnachtskugeln, Kerzen in Orange und kleine Deko-Artikel. Des Weiteren werden giveaways verteilt.
Am Samstag, 27. November, werden die Soroptimistinnen Ingelheim und der Zonta-Club Rheingau-Rheinhessen auf dem Ingelheimer Markt Orangenmarmelade, Plätzchen, Lampions, Kerzen, Weihnachtsdekoration und Filz-Taschen mit der Botschaft „Frauen gegen Gewalt JA, Gewalt gegen Frauen NEIN“ anbieten.

Am 1. Dezember wird eine Lesung um 18 Uhr angeboten. Margarete Walther liest aus dem Buch „Am Ende bleibt nur die Liebe“. Eine dramatische und spannende Reise in ihre Vergangenheit und den Ausweg in ihr neues Leben ohne Gewalt. Anmeldungen hierfür werden bis 29. November per E-Mail unter vielfalt@ingelheim.de entgegengenommen. Die Zugangsdaten zur Lesung erhalten die Teilnehmenden nach der Anmeldung.

Alle die der Gewalt gegen Frauen ein Ende setzen möchten, sind darüber hinaus eingeladen, bei der Petition „Nein zu Gewalt gegen Frauen. Ja zu einer bundesweiten staatlichen Koordinierungsstelle“ mitzumachen. Die Petition wurde initiiert von den Zonta-Frauen und geht aus der Kampagne „ZONTA says NO zu Gewalt an Frauen“ hervor. Der Link zur Petition:
www.openpetition.de/petition/online/nein-zu-gewalt-gegen-frauen-ja-zu-einer-bundesweiten-staatlichen-koordinierungsstelle-aktion-2021

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ingelheim, Regina Barosso da Silva, per E-Mail unter gleichstellungsbeauftragte@ingelheim.de oder telefonisch unter 06132 51 586 42 sowie bei der Stabsstelle für Vielfalt und Chancengleichheit, per E-Mail unter viefalt@ingelheim.de oder telefonisch unter 06132 782 321.