40 Jahre bei der Stadt Ingelheim

OB Ralf Claus übergibt die Urkunde Dieter Roos. Foto: Stadt/bs


Im jugendlichen Alter von 16 Jahren wollte Dieter Roos noch nicht in die weite Welt und hat sich für eine Verwaltungsausbildung im mittleren Dienst bei der Stadtverwaltung entschieden, die seinerzeit noch im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim untergebracht war, fußläufig von seinem Elternhaus. Nach seiner Ausbildung war er in der Stadtkasse, der Personalabteilung, dem Bauamt und zuletzt in der Bauverwaltung eingesetzt. Er wurde der Stadt jedoch für fast zwölf Jahre untreu, da ging er zur Verbandsgemeinde Heidesheim, dort zuletzt als Leiter des Sachgebiets Personal. Seit seiner Rückkehr 2001, nun im gehobenen Dienst arbeitet der Jubilar im Rechtsamt. Dort kümmert er sich um Widmungen von Straßen, den Stadtrechtsausschuss, betreut die Schiedsleute, geht Schadensersatzansprüchen nach und seit kurzem bearbeitet er ausschließlich Versicherungsbelange in der größer gewordenen Stadt.

Interessante Erlebnisse hatte Dieter Roos schon zu bearbeiten, wie er bei der kleinen Feierstunde bei Oberbürgermeister Ralf Claus verriet: da war 2003 der Brand in der Pestalozzischule, er musste sich damals nicht nur um die Versicherungen kümmern, sondern es musste alles neu beschafft werden, vom Stuhl bis zur Landkarte. Richtig spannend wird es für ihn, wenn eine Straftat vorliegt und Täter ermittelt werden müssen wie im Fall des Brandanschlags auf einen Bus in der Neisser Straße.

„Es ist kein Geheimnis, dass ich meine Arbeit immer gerne gemacht habe und mache“ erzählte er und er helfe auch gerne anderen: so ist er inzwischen schon seit 19 Jahren Beamtenvertreter im Personalrat.