Fahrradverleihsystem ab sofort nutzbar

v.l.: Beigeordnete Irene Hilgert, Umweltdezernentin in Mainz Katrin Eder, der Mainzer OB Michael Ebling, OB Ralf Claus, Bürgermeisterin Eveline Breyer, Geschäftsführer MVG Mainz Jochen Erlhof, Bauamtsleiter Philip Laur. Fotos: Stadt/bs

Das Fahrradverleihsystem der MVG mein Rad ist jetzt auch in Ingelheim. Insgesamt 7 Stationen sind im Stadtgebiet bereits in Betrieb. Eine weitere in Ober-Ingelheim wird noch folgen. „Die Verleihstation ist ein weiterer Schritt der Förderung von Klimaschutz und Mobilität“, so Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus. Und das kann sich auszahlen, wie man in Mainz bereits sehen kann. Dort leihen sich im Jahr rund eine halbe Million Menschen die Fahrräder aus. Doch auch in der Fahrradstadt Ingelheim werden die schicken Flitzer sicher auf Anklang stoßen. Stadt und Fahrradvermieter haben zunächst eine Versuchsphase von 3 Jahren angeordnet. „Um das Leihsystem komplett auszuschöpfen wird es dieses ab Sommer auch in Wiesbaden geben“, erläuterte Mainzer Verkehrs- und Umweltdezernentin Katrin Eder. Zusätzlich soll so auch der Tourismus gefördert werden. Denn wer will denn nicht problemlos eine kleine Fahrradtour am Rhein machen? Schließlich gibt es in der Umgebung viele Stationen, sodass man flexibel am Ende seiner Tour das Fahrrad an einer anderen Station abgeben kann und nicht wieder den ganzen Weg zurück radeln muss.  

„Die Zusammenarbeit mit Ingelheim ist erst am Anfang“ sagte Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, welcher extra persönlich kam, da es ihm sehr am Herzen liegt, dass Ingelheim und Mainz bald Nachbarn werden, weil Ingelheim ja bekanntlich 2019 mit Heidesheim fusioniert.

Nun aber erstmal die Fahrradverleih Stationen. Wer sich eins der Fahrräder leihen möchte muss sich online registrieren oder persönlich im Kundenbüro der Bahn im Bahnhof. Anschließend erhält man eine Kundenkarte und kann sich mit dieser an jeder Fahrradstation beim Buchungs-Terminal anmelden. Schon bekommt man ein Fahrrad zugeteilt. Gefördert werden die Leihräder von der Rheinhessischen.

Dieser Text wurde von unserer Praktikantin Annika Weinehl erstellt.