Änderung der Verantwortlichkeiten beim Bestattungswesen

Urnenwand Friedhof Nieder-Ingelheim. Foto: Stadt/Stemmler

Bei einem Todesfall müssen die Angehörigen etliches organisieren. Sofern sie nicht alles einem Bestattungsinstitut überlassen wollen, ist es doch notwendig, sich um einige Dinge zu kümmern, wie die Grabstelle oder Bestattungsart. Welcher Friedhof, welcher Ort für das Grab, soll es Erd- oder Feuerbestattung werden, welche Bestattungsmöglichkeiten sind möglich, all diese Fragen müssen geklärt werden. Und nicht nur das: bestehende Gräber haben eine durchschnittliche Laufzeit von durchschnittlich 25 Jahren. Danach muss die Nutzungszeit verlängert oder die Grabstelle aufgegeben werden. Weiterhin werden Genehmigungen für Grabaufbauten vergeben und auch die Rechnungen geschrieben.

Dieser Themenkomplex wurde nun in eine neue Verantwortung gelegt, um den Verwaltungsaufwand zu minimieren. Bernhard Brunner ist der neue Ansprechpartner für alles rund um den Friedhof. Er ist dem Bauhof zugeordnet. Das bedeutet auch, dass nicht mehr das Rathaus die Anlaufstelle ist, sondern der Bauhof im Großmarkt 2. Das Büro von Bernhard Brunner ist barrierefrei über einen Lift zu erreichen. Selbstverständlich vereinbart er gerne auch telefonisch unter 06132 717-625 oder 0172 61 85 222 Vor-Ort Termine.