Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz verleiht Preis für Zivilcourage

Mit dem Preis für Zivilcourage ehrt der Minister des Innern und für Sport seit seiner ersten Verleihung im Jahr 2000 jedes Jahr Menschen für ihr mutiges Verhalten und ihren persönlichen Einsatz, mit dem sie sich für andere, die sich in Gefahr befanden oder denen Unrecht geschah, engagiert haben. Menschen die Zivilcourage zeigen, dienen anderen als Vorbild: Sie beweisen, dass es möglich ist zu helfen. Sie machen Mut, indem sie uns vermitteln, dass jeder durch sein Handeln etwas bewegen kann. Zudem schenken sie Zuversicht, dass auch wir im Notfall nicht alleine stehen. Mit der Verleihung des Preises für Zivilcourage möchte der rheinland-pfälzische Innenminister diesen Vorbildern danken, ihre Leistung anerkennen und die Öffentlichkeit auf das wichtige Thema aufmerksam machen. Die Verleihung steht im direkten Zusammenhang mit der Kampagne „Wer nichts tut, macht mit“. Unter diesem Motto wirbt die Polizei seit Jahren für Zivilcourage und informiert die Bürger, wie sie sich im Notfall verhalten können, um zu helfen.
Die Preisträger sollen: Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, Umstehende zur Mithilfe auffordern und die Polizei verständigen, Täter beobachten und sich als Zeugen zur Verfügung stellen, sich um die Opfer kümmern.

Die Ausschreibung finden Sie hier (pdf)