Bachelorarbeit über Fusion mit Heidesheim

Florian Wyrwich übergibt seine Bachelorarbeit an OB Ralf Claus. Foto: Stadt/bs

Dass sich ein junger Mensch intensiv mit der Fusion der VG Heidesheim nach Ingelheim beschäftigt, scheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Sieht man genauer hin, erfährt man, dass Florian Wyrwich in Heidesheim wohnt und sich für Kommunalrecht interessiert. Er hat gerade sein duales Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen abgeschlossen und seine Bachelorarbeit, die mit 1,2 benotet wurde, Oberbürgermeister Ralf Claus zum Lesen und Archivieren überlassen. „Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz – Eine Betrachtung der Verbandsgemeinde Heidesheim“ heißt der sperrige Titel, wobei der Inhalt sehr spannend ist, wie Claus schon beim ersten Durchblättern feststellte.

Florian Wyrwich hatte die Bürgermeister Kerstin Klein, Martin Weidmann und Sybille Vogt interviewt und hat auch Rainer Becker aus Budenheim nicht ausgelassen, um Gründe für die ablehnende Haltung zu erfahren, mit der VG Heidesheim zu fusionieren. Der junge Beamte auf Probe, der bei der Stadt Mainz im Kompetenzcenter Doppik arbeitet, nahm weiterhin in akribischer Kleinarbeit Gesetzentwürfe, Bürgerentscheide und Pressemeldungen unter die Lupe und konnte somit den Prozess beleuchten, wie es überhaupt zu dieser Gebietsänderung kam.

Oberbürgermeister Ralf Claus war angetan von dieser anderen Sichtweise auf die kommende Fusion und war sich sicher, die Arbeit zu lesen und nicht nur ins Stadtarchiv zu legen.