Kanalsanierungen in der Stadt Ingelheim

Baustelle, Straßenbau

Im August 2018 beginnen in der Stadt Ingelheim in verschiedenen Straßen umfangreiche Sanierungsarbeiten und Reparaturen an der öffentlichen Kanalisation.
Betroffen hiervon sind die Eltviller Straße, Erbacher Straße, Friedrichstraße, Geisenheimer Straße, Hallgartener Straße, Hattenheimer Straße, Hermannstraße, In der Rheingewann, Oestricher Straße, Rüdesheimer Straße, Schubertstraße, Sporkenheimer Straße, Talstraße, Wiesenstraße und Winkeler Straße im Stadtteil Frei-Weinheim.

Zudem die Albertstraße, Birkenstraße, Lärchenweg und Waldstraße in Ingelheim West; Amselweg, Rotweinstraße und Wilhelm-Leuschner-Straße in Nieder-Ingelheim sowie Heimesgasse, Raiffeisenstraße, Schulstraße, Schützenpfad, Selztalstraße und Unterer Schenkgarten in Ober-Ingelheim.
Außerdem die Gaulsheimer Straße und Am Landgraben in Sporkenheim sowie Erthaler Straße, Kreuzstraße, Maximinstraße, Obentrautstraße, Oberhofstraße, Schwabenheimer Straße und die Tassilostraße in Großwinternheim.


Die Sanierungsarbeiten erfolgen vorwiegend in grabenloser Bauweise, d. h. es wird nur über die Schächte an den Kanälen gearbeitet. Dabei werden durch die Anwendung von Robotertechnik und einem sogenannten Schlauchreliningverfahren die Straßenkanäle ertüchtigt, sodass für die Anwohner nur geringe Einschränkungen im Gebrauch von Toiletten, Waschmaschinen, etc. entstehen. Die Information hierüber erfolgt dabei an den jeweiligen Arbeitsstellen rechtzeitig vor Ort durch das ausführende Bauunternehmen.
Bei der beschriebenen Arbeitsweise ist es unumgänglich, dass die betroffenen Bereiche mehrere Male von verschiedenen Arbeitskolonnen angefahren werden.


Die Sanierungen werden in Form von Tagesbaustellen an den jeweiligen Arbeitsstellen durchgeführt, der Fahrzeugverkehr wird möglichst mit halbseitiger Sperrung geregelt. Wo dies nicht möglich ist, erfolgen die Arbeiten in den Tagesrandzeiten, ggf. auch in den Nachtstunden. Mit Lärmbelästigungen ist in diesem Fall zu rechnen. Die Arbeiten werden in allen betroffenen Stadtteilen voraussichtlich bis Ende Dezember 2018 abgeschlossen sein, sofern die Witterung ein kontinuierliches Arbeiten zulässt.

In einigen Straßenzügen werden die durchzuführenden Kanalsanierungen am Straßenkanal als Teil einer beitragspflichtigen Maßnahme eingestuft, für die die Stadt Ingelheim Beiträge erheben muss. Nach derzeitigem Sachstand sind hiervon die Straßen Albertstraße, Amselweg, Maximinstraße, Schulstraße und Unterer Schenkgarten betroffen. Fragen hierzu beantworten die zuständigen Sachbearbeiter Isabelle Kreft (Tel: 06132 / 782-234) und Nils Rumpf (Tel: 06132 / 782-363) bei der Stadtverwaltung Ingelheim. Diese Aufstellung der Straßenzüge ist vorläufig, da es während der Durchführung der Sanierungsarbeiten noch zu Anpassungen des Sanierungsumfanges kommen kann.

Für weitere Informationen steht beim Abwasserzweckverband „Untere Selz“ Herr Deuer unter 06132 / 79094-50 (a.deuer(at)avus-ingelheim.de) zur Verfügung. Um Verständnis für die mit der Maßnahme verbundenen Unannehmlichkeiten und Behinderungen wird bereits jetzt gebeten.