„Der Robin Hood Club“ in der Schule

Bürgermeisterin Eveline Breyer liest vor. Foto: Stadt/bs

Jedes Jahr am dritten Freitag im November findet, organisiert von der Stiftung Lesen, DIE ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung der bundesweite Vorlesetag statt. In diesem Jahr nahmen nach Angaben der Stiftung Lesen mehr als 680.000 Vorleser und Zuhörer daran teil. Unter anderem auch Bürgermeisterin Eveline Breyer. Da in diesem Jahr „Natur und Umwelt“ als Motto im Mittelpunkt stand, fiel die Entscheidung recht leicht: „Der Robin Hood Klub. 4 Freundinnen und 1 Herz für Bäume“ von Anja Wagner lieh sich die Bürgermeisterin in der Ingelheimer Mediathek aus und besuchte mit dem Buch in eine der vierten Klassen der Pestalozzi Schule.

Gespannt hörten die Kinder zu, als Breyer von der alten Eiche, dem Liebesbaum, im Stadtpark vorlas. Sie sollte gefällt werden, zugunsten einer Kulturmeile. Der Robin-Hood-Klub, bestehend aus vier Freundinnen, wollte den Baum retten. Keine leichte Mission, denn die Jungs aus der eigenen Klasse versuchten die Mädchen aufzuhalten, um den eigenen Wunsch nach einer neuen Skateranlage umzusetzen.

„Die Kinder haben gebannt zugehört und in den Lesepausen aktiv überlegt, was sie in der Situation tun würden“, berichtet Eveline Breyer, die auch in den vergangenen Jahren in Schulen und Kindergärten las. „Ich erhoffe mir dadurch, dass mehr Kinder die Freude am Zuhören von Geschichten und selber lesen erhalten, damit die Fantasie beflügelt wird und etwas fürs Leben hängen bleibt. Zudem wird das Gefühl für die Sprache und Ausdrucksweise gefördert und die Kinder lernen sich zu konzentrieren und zuzuhören.“