Ein nettes Kaffeestündchen am Sonntagnachmittag in Frei-Weinheim

v.l.: Marco Rockert, Ingrid Feser, Wolfgang Stwrtetschka, Kai Beckhaus, Christine Jacobi-Becker, Eveline Breyer. Foto: Wolfgang Stwrtetschka

Viele Menschen, gerade auch ältere, fühlen sich sonntags allein und einsam. Die Geschäfte sind geschlossen, auf den Straßen ist es leer, die Angehörigen wohnen weit weg oder sind beschäftigt. Um dem entgegenzuwirken, öffnet ein Sonntagscafé in Frei-Weinheim in der „CariTasse“ vorerst an folgenden Sonntagen seine Pforten: 17. Februar, 17. März und 14. April, jeweils von 14 bis 16 Uhr.

Die Ingelheimer Stadtteilkümmerer, allen voran der Kümmerer für Frei-Weinheim Marco Rockert, haben schon länger die Idee, in Frei-Weinheim eine Gelegenheit zu schaffen, sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammenzusetzen, zu plaudern, sich über alte Zeiten oder interessante Neuigkeiten auszutauschen.

Bürgermeisterin Breyer freut sich sichtlich über das neue Angebot: „Dieses Angebot wird den Stadtteil bereichern. Die Vereinsangebote werden durch die kontinuierliche Begegnungsmöglichkeit perfekt ergänzt“. Besonders wegen des demografischen Wandels müssen die Angebote in den Stadtteilen gestärkt und ausgebaut werden. „Gerade der Sonntag ist oftmals ein Tag, der keine Treffmöglichkeiten bietet. Deshalb ist es toll, dass die Stadtteilkümmerer hier ansetzen.“

Die CariTasse im Caritas Zentrum St. Laurentius, Talstraße161-165 /Ecke Rheinstraße hat sofort Bereitschaft signalisiert, ihr Café für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen und mit den Stadtteilkümmerern zu kooperieren. So wird die CariTasse auch an diesen Sonntagen mit Leben gefüllt.