Flugbetrieb mit mehr Lärm - Beschwerden einreichen

Foto: Stadt/ed


Die Deutsche Flugsicherung (DFS) plant ab Anfang Februar einen Testbetrieb am Flughafen Frankfurt, bei dem u.a. alle Starts nach Westen über Rheinhessen geführt werden sollen. Auch Landungen sollen in engerer Taktung erfolgen. Es ist abzusehen, dass ein solcher Probebetrieb im Zuge der Erhöhung der Flugbewegungszahlen zum Dauerbetrieb wird und somit viel Lärm nach Rheinhessen geschoben wird.

„Um den Dauerbetrieb zu verhindern, müssen sich die betroffenen Bürger in der Region wehren“ plädiert der Lärmschutzbeauftragte Wolfgang Thomas. Insbesondere die Bürger in den Stadtteilen Großwinternheim, Wackernheim und Heidesheim werden betroffen sein. Nach den Plänen der Deutschen Flugsicherung sollen vom 3. Februar bis 25. März weit mehr Starts über die Südumfliegung und damit direkt über Rheinhessen abgewickelt werden.

Der Lärmschutzbeauftragte rät deshalb, sich aktiv zu beschweren. Am einfachsten geht es im Internet über die Seite www.dfld.de. Dort über das Menü Messwerte die Messstationen in Großwinternheim oder Wackernheim/Heidesheim aufrufen und sich über die lauten Überflüge online beschweren. Jede Beschwerde muss registriert und bearbeitet werden.