Forschungsstelle Kaiserpfalz: „Säulen der Macht“ eröffnet am Tag des offenen Denkmals

Foto (vom Heidesheimer Tor): Roman Shuf, Rekonstruktion des Säulengangs: Archimedix, Fotomontage: Ina Meillan


Die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim eröffnet am „Tag des offenen Denkmals“ am 13. September offiziell ihre Präsentation „Die Säulen der Macht. Mittelalterliche Paläste und die Reisewege der Könige“. Ingelheim fungiert als einer von mehreren Korrespondenzorten zur großen Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“, die ab 9. September im Mainzer Landesmuseum zu sehen sein wird. Die Internetseite zur Ingelheimer Präsentation www.saeulen-der-macht-ingelheim.de ist bereits online, ein Info-Flyer ist ab sofort an den bekannten Stellen verfügbar.

Hauptbestandteil der Ingelheimer Präsentation sind Rekonstruktionen von Architekturelementen der Kaiserpfalz um das Jahr 800 im Maßstab 1:1 im Denkmalbereich. Eine Sonderbeschilderung erläutert diese Rekonstruktionen an Ort und Stelle. Darüber hinaus werden im Ingelheimer Winzerkeller sechs weitere Herrschaftsorte vorgestellt, die im Mittelalter von großer Bedeutung waren, darunter Frankfurt, Oppenheim und die Burg Trifels.

Um in Corona-Zeiten größere Besuchergruppen zu vermeiden, beschränkt die Forschungsstelle ihr Führungsangebot am Tag des offenen Denkmals auf vier öffentliche, jeweils einstündige Führungen um 10, 11.15, 14.30 und 15.15 Uhr. Da die Teilnehmerzahl pro Führung auf zehn Personen beschränkt werden muss, ist eine vorherige telefonische Anmeldung im Besucherzentrum und Museum bei der Kaiserpfalz unter 06132 714 701 unbedingt erforderlich. Treffpunkt für die Führungen ist das Heidesheimer Tor im Denkmalbereich.

Ebenfalls am Tag des offenen Denkmals stellt die Forschungsstelle ihr runderneuertes Medienangebot für den Außenbereich der Archäologischen Zone Kaiserpfalz zur Verfügung. Dazu gehören eine aktualisierte Beschilderung und ein darauf abgestimmtes neues Begleitheft für den Historischen Rundweg. Zum neuen Konzept gehört als drittes Element die überarbeitete neue Kaiserpfalz-App. Sie ist ab 13. September online und bei Google Play und im AppStore kostenlos erhältlich. Die App ergänzt Beschilderung und Begleitheft mit einem digitalen Führer durch das Kaiserpfalzgebiet, der unter anderem Hörtexte und Bildergalerien bereitstellt. Damit ist die Kaiserpfalz auch und besonders in Corona-Zeiten an jedem Ort und zu jeder Zeit digital erlebbar.

Einen besonderen Service bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Forschungsstelle allen Facebook-Nutzern: Sie stellen sich am 13. September um 14 und 16 Uhr in einem Live-Chat bei Facebook den Fragen und Anregungen von Geschichts- und Archäologieinteressierten.