Hans-Peter Stoffel aus aktivem Feuerwehrdienst ausgeschieden

Bild: Zahlreiche Kameradinnen und Kameraden kamen um Hans-Peter Stoffel aus dem aktiven Dienst zu verabschieden. Foto: Stadtverwaltung/dtg

Bild: Ingo Baseler, ehrenamtlicher Stellvertreter, Hans-Peter Stoffel, Wehrleiter a.D. und Mirko Gauer, neuer Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein. Foto: Stadtverwaltung/dtg

Die Ära des Wehrleiters Hans-Peter Stoffel der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein ist beendet. Stoffel, der am vergangenen Montag seinen 63. Geburtstag feierte, musste seinen Feuerwehrhelm abgeben und aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Im Rahmen der Stadtratssitzung nutzte die Stadtspitze die Gelegenheit, vor zahlreichen Kameradinnen und Kameraden, dem scheidenden Wehrleiter seinen Dank auszusprechen. „Denn, 29 Jahre als ehrenamtlicher Wehrleiter bei der Stadt Ingelheim und 41 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst sind nicht zu toppen“, betont Oberbürgermeister Ralf Claus. „Sie hinterlassen eine gut aufgestellte Wehr mit rund 90 freiwilligen Helferinnen und Helfern. Die Ausbildung dieser Personen lag Ihnen immer am Herzen, das haben wir gespürt und auch gern unterstützt“, betonte Ralf Claus. Stoffel bekräftigte, dass Weiterbildungen bei der Feuerwehr zwar preisintensiv seien, aber es hier immer um die Sicherheit seiner Männer und Frauen geht. Stoffel ist es in den 29 Jahren gelungen, keine Verletzten im Team bei den Einsätzen zu verzeichnen.

Hans-Peter Stoffel begann seinen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim 1985. Ein Jahr später legte er den Grundstein für die Ingelheimer Jugendfeuerwehr. Im August 1989 wurde er zum ehrenamtlichen Wehrleiter ernannt. „Sie haben vier Dezernenten und drei Oberbürgermeister miterlebt“, schmunzelt Claus und bedankte sich für das außergewöhnliche Engagement. Mit rund 7000 Einsätzen scheidet er nun aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr aus. Jedoch wird er nicht gleichzeitig in den Ruhestand gehen, sondern weiterhin in der Abteilung für Katastrophenschutz und Feuerwehr beschäftigt sein und den Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Unter anderem soll er den Bau der neuen Feuerwache begleiten. Denn was kaum jemand weiß: Hans-Peter Stoffel ist Bauingenieur und kann hier, neben dem Wissen der Feuerwehr, auch sein Know-How einfließen lassen. Privat freut sich Hans-Peter Stoffel auf seine gewonnene Freizeit. „Ausflüge zu machen, ohne diese vorher mit den Stellvertretern abzusprechen oder Treffen wahrnehmen zu können und nicht immer auf Abruf zu sein, das wird ungewohnt, aber die Freude überwiegt“, gesteht Stoffel. „Ab jetzt sind sie geplant im häuslichen Bereich einsetzbar“, scherzt Ralf Claus.

Und weil bei der Feuerwehr die Abläufe geregelt sind, wurde in der Stadtratssitzung der Nachfolger von Hans-Peter Stoffel bekanntgegeben. Mirko Gauer, der bereits seit fünf Jahren der Stellvertreter von Stoffel war, wurde zum ersten hauptamtlichen Wehrleiter ernannt. Ralf Claus dankte, im Namen der Stadtspitze, für die Übernahme der Funktion und übertrug ihm somit die Abteilungsleitung für den Bereich Katastrophenschutz und Feuerwehr.