„Ich bin dabei“ – Nachhaltigkeitstreffen in Ingelheim

Bild: Beim Nachhaltigkeitstreffen der Initiative "ICH BIN DABEI" wurde eine positive Bilanz gezogen. Foto: Stadtverwaltung Ingelheim

Passend zum Internationalen Tag des Ehrenamtes fand am 4. und 5. Dezember ein Nachhaltigkeitstreffen der vierten Staffel der Initiative „ICH BIN DABEI“, welche von Ministerin Malu Dreyer gegründet wurde, in Ingelheim statt. Zu Besuch waren die Partnerkommunen Bad Sobernheim, Betzdorf-Gebhardsheim, Flammersfeld, Hagenbach und Hamm. Insgesamt zählen alle sechs Kommunen 43 Projektgruppen, welche wiederum 810 Menschen erreichen. Bernhard Nacke, Moderator der Staatskanzlei, zog eine positive Gesamtbilanz der 4. Staffel. Bei dem Treffen fand ein reger Austausch zur weiteren Entwicklung der Ehrenarbeit statt. Auch stellten die Ehrenamtlichen der vier Ingelheimer Gruppen ihre Projekte vor. Dazu gehören die Essbare Stadt, der Vorlesespaß in der Mediathek, die Rad- und Wandergruppe und die Naturräume Ingelheims und Umgebung. Oberbürgermeister Ralf Claus, der bei dem Treffen vorbeischaute, freute sich über das Engagement der Gruppen. „Es war eine richtige Entscheidung sich der Initiative „ICH BIN DABEI“ anzuschließen. Auch wenn es in Ingelheim bereits viele ehrenamtlich Engagierte gibt, weist die Initiative eine große Reichweite und Nachhaltigkeit auf“, betont Ralf Claus.
.
Für den Blick über den Tellerrand sorgte der externe Referent, Prof. Dr Henning Bombeck aus Roststock mit seinem Vortrag zum Thema „Strategien im demographischen Wandel“. Mit dem Vortrag lieferte er unterschiedliche Impulse und Handlungsempfehlungen. Die Teilnehmer stimmten alle zu, dass es Anlässe braucht, sich in der Kommune zu begegnen und miteinander zu reden. Ein kulturelles Rahmenprogramm mit einer kulinarischen Weinprobe im Weingut Hamm und einer Führung durch das Weiterbildungszentrum, der Kultur- und Veranstaltungshalle und der Mediathek Ingelheim rundeten das Nachhaltigkeitstreffen ab.

Interessierte, die sich den Projektgruppen anschließen oder neue Ideen mitbringen möchten wenden sich an Michèle Martin telefonisch unter 06132 782-242 oder per E-Mail unter michele.martin(at)ingelheim.de.