Jana Steingässer präsentierte ihr Buch „Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern“ in der Mediathek

Ein umgebauter Magirus-Feuerwehrtruck mit dem Namen „Dicker B“, jede Menge Abenteuerlust und Improvisationstalent – viel mehr benötigt man offenbar nicht, um als sechsköpfige Familie auf Reisen zu gehen. Zumindest wenn man der Journalistin und Ethnologin Jana Steingässer glauben darf, die in der Mediathek Ingelheim ihr neues Buch „Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern“ vorstellte. Ganz genau differenziert sie zwischen „Urlaub“ und „Reisen“: Die Länder und ihre Menschen vorbehaltlos kennen zu lernen, dabei bisweilen auch in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten – diese Philosophie haben die Autorin und ihr Mann, Fotograf Jens Steingässer, nicht nur selbst verinnerlicht, sondern auch ihren Kindern auf zahlreichen Reisen in die entlegensten Winkel der Erde beigebracht. Ob Grönland, Kenia oder Albanien, immer begibt sich die Familie abseits der ausgetretenen Touristenpfade auf Entdeckertour, erleben die Kinder Abenteuer, während ihre Eltern auf der Spur des Klimawandels ihrer Arbeit nachgehen. Feste Rituale erleichtern den Kindern das Einleben in fremden Ländern, und passend zum Ort der Veranstaltung berichtet Steingässer von Vorlese-Ritualen und dem prall gefüllten E-Reader ihrer ältesten Tochter Paula, der auf Reisen immer dabei ist. Ob „Kinderbestimmertag“, Grönland-Quiz (welcher Eisberg kippt als nächstes?) oder Begegnungen mit schrulligen Einheimischen in öffentlichen Verkehrsmitteln - Steingässer versteht es, ihr Publikum in Erstaunen zu versetzen, auch mit Hilfe von wunderschönen Fotografien aus den bereisten Ländern.
Das Buch „Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern“ ist ab sofort in der Mediathek entleihbar.