Kanalsanierungsarbeiten Mainzer Straße, Heidesheim

Der Abwasserzweckverband „Untere Selz“ (AVUS) führt ab 6. Januar 2020 umfangreiche Sanierungen an der öffentlichen Kanalisation durch. Betroffen hiervon ist im Stadtteil Heidesheim die Mainzer Straße von der Einmündung Bleichstraße bis Einmündung Budenheimer Weg.

Die Sanierungsarbeiten erfolgen in grabenloser Bauweise, das heißt es wird nur über die Schächte an den Kanälen gearbeitet. Für die Anwohner entstehen hierdurch nur geringe Einschränkungen bei der Benutzung unter anderem von Toiletten oder Waschmaschinen. Bei der beschriebenen Arbeitsweise ist es unumgänglich, dass die betroffenen Bereiche mehrere Male von verschiedenen Arbeitskolonnen angefahren werden muss. Aufgrund der Platzverhältnisse und der Verkehrssituation in der Mainzer Straße muss in diesem Bereich nachts an den Kanälen gearbeitet werden. Dies führt zu einer erhöhten Lärmbelastung. Die Sanierungsfirma wird Maschinen einsetzen, die mit dem Stand der Technik entsprechenden Schallschutzvorrichtungen ausgestattet sind, jedoch lässt sich ein gewisser Lärmpegel nicht vermeiden. Dieser entsteht während des Zeitraumes der Sanierung allerdings nur an einzelnen Schächten für einzelne Nächte und nie entlang des gesamten Sanierungsbereiches.
Der Fahrzeugverkehr wird möglichst mit halbseitiger Sperrung an den Schächten und den Sanierungsfahrzeugen vorbeigeführt. Das ausführende Sanierungsunternehmen wird ein Informationsschreiben in die Briefkästen der unmittelbar betroffenen Anlieger einwerfen, um nochmals über die Arbeiten zu informieren.

Die Maßnahmen werden voraussichtlich bis Mitte Februar 2020 abgeschlossen sein, sofern die Witterung ein kontinuierliches Arbeiten zulässt, andernfalls kann es zu Verzögerungen kommen. Für weitere Informationen steht beim Abwasserzweckverband „Untere Selz“ Alexander Deuer unter der Telefonnummer 06132 790 94 50 oder per E-Mail unter a.deuer@avus-ingelheim.de zur Verfügung.

Um Verständnis für die mit der Maßnahme verbundenen Unannehmlichkeiten und Behinderungen wird gebeten, insbesondere in Hinblick auf die zeitweise entstehende erhöhte Lärmbelastung.