KlimPraxIng-Projekt: Klima in Ingelheim wird gemessen

Im Rahmen der Stadtklimaanalyse des KlimPraxIng-Projektes nimmt der Deutsche Wetterdienst (DWD) die klimatischen Gegebenheiten in Ingelheim genau in den Blick. Um seine stadtklimatischen Computersimulationen für die Stadt Ingelheim zu validieren, plant der DWD eine Messkampagne für die Sommermonate 2021.

Von Ende Mai bis September werden zwei temporäre Messstationen – ein 2,5 meterhoher Mast am Fridtjof-Nansen-Platz und ein 10 meterhoher Mast im südlichen Umland von Ober-Ingelheim – die Temperatur- und Windverhältnisse in der Stadt und im Umland aufzeichnen. Mit den Daten des 10 meterhohen Messmastes soll auch die Frage geklärt werden, inwieweit das Selzbachtal zur Belüftung der südlichen Ingelheimer Stadtteile beiträgt.

Als weiterer Teil der Messkampagne ist eine kurze Intensivmessphase geplant. Während einer ausgewählten Strahlungswetterlage wird die mobile Messeinheit des DWD drei Messfahrten durchführen, um die räumliche Temperaturverteilung entlang einer Messroute durch das Ingelheimer Stadtgebiet zu erfassen. Hierbei sind insbesondere die Abend- und frühen Nachtstunden von Interesse, um die Abkühlung in der Stadt zu untersuchen. Denn hier lauert in warmen Sommernächten eine Gefahr: Kühlen Stadtteile in den Nachtstunden nicht ausreichend ab, findet der Mensch keinen erholsamen Schlaf, was wiederum gesundheitsschädliche Folgen haben kann. Zusätzliche Aufstiege von Ballonsonden, sogenannte „Radiosonden“, dienen der Untersuchung der nächtlichen Kaltluftansammlung im Rheintal bei Ingelheim.

„Der Klimawandel hat zunehmend Einfluss auf die menschliche Gesundheit in überhitzten Innenstadtbereichen. Neben der Anwendung von Simulationsmodellen für eine klimagerechte Stadtplanung kommt auch dem kleinräumigen Klima-Monitoring zur Lokalisierung von Hitzehotspots eine große Bedeutung zu“, erläutert die Beigeordnete und Umweltdezernentin Dr. Christiane Döll.

Weitere Informationen gibt es bei Daniel Diehl, Projektmitarbeiter KlimPraxIng im städtischen Umwelt- und Grünflächenamt, telefonisch unter 06132 782-257 oder per E-Mail an daniel.diehl(at)ingelheim.de.