Literarisch-musikalischer Abend in der Mediathek - „Kurt Tucholsky – Lieder und Satiren“

Am Dienstag, den 19. März 2019, findet um 19.30 Uhr in der Mediathek Ingelheim, Friedrich-Ebert-Straße 16, ein literarisch-musikalischer Abend mit Burkhard Engel vom Cantaton Theater statt. Unter dem Titel „Kurt Tucholsky – Lieder und Satiren“ präsentiert Engel (Rezitation, Gesang und Gitarre) ein Programm mit Liedern und Satiren des Autors, der bis heute aktuell geblieben ist.
Tucholsky schrieb Satiren, Gedichte, Essays, Erzählungen, Kritiken und Briefe in unglaublicher Menge und fühlte sich dabei doch fast immer in einer Schaffenskrise. Mit Witz und Elan unterhielt er ganze Gesellschaften und blieb dabei selber traurig und unglücklich. Seine Zerrissenheit, seine (politische und private) Heimatlosigkeit, das Verlangen des Großstädters nach ländlicher Idylle, nach „Schloß Gripsholm“ und seine Unfähigkeit dies zu erreichen wurden zum Leitmotiv seines Lebens.
Diese tiefe Zerrissenheit spiegelt sich in seiner Sprache, in seinem Ton: pathetisch, sentimental, aber niemals ohne Ironie. Er schreibt prägnant und spottet über alles, spottet leicht und böse über das Spießertum, spottet über die Verführbarkeit der Deutschen so, dass einem das Lachen im Halse steckenbleibt.
Natürlich wurde er von jeder Seite angegriffen, er sparte ja selber nicht an Spott. Die Nationalsozialisten haben ihn sofort enteignet und ausgebürgert. Zutiefst pessimistisch sah er keinen Grund zur Hoffnung, weder in Deutschland noch in Europa. Er starb resigniert im schwedischen Exil, vielleicht durch Selbstmord. Wie könnte es anders sein, schrieb er auch über sein eigenes Ende mehrmals satirisch. „Wenn tot, werde ich mich melden.“ Burkhard Engel möchte ihm die Stimme leihen.
Eintrittskarten zum Preis von 5 Euro sind im Vorverkauf in der Mediathek erhältlich.