"Meine Stadt der Zukunft" - großer Malwettbewerb an Ingelheimer Schulen für die Bauzäune an den Baustellen Kelteneck in Ingelheim

Bild: Schirmherr Ralf Claus übergab zusammen mit der Sparkasse die Preise an die Schülerinnen und Schüler. Foto: Stadtverwaltung/dtg


Die Sparkasse Rhein-Nahe hat unter der Schirmherrschaft des Ingelheimer Oberbürgermeisters Ralf Claus zu einem Malwettbewerb in den Ingelheimer Schulen aufgerufen und fast alle Schulen haben sich beteiligt. In den letzten zwei Monaten haben sich Schülerinnen und Schüler von 8 Grund- sowie weiterführenden Schulen aus dem Stadtgebiet Ingelheim Gedanken zum Motto "Meine Stadt der Zukunft" gemacht und diese zu Papier gebracht. Heraus gekommen sind acht ganz wunderbare Arbeiten, die, gedruckt auf Baustellen-Banner, offiziell präsentiert wurden.

Aufgabe an die Schulen war es, diesen Malwettbewerb innerhalb der Schule selbstständig zu gestalten. So waren die Schulen frei, ob sie den Wettbewerb innerhalb einer bestimmten Klassenstufe oder über mehrere Jahrgangsstufen hinweg gestalten wollten. Das Ergebnis kann man jetzt am Kelteneck bestaunen. Dabei sind die Ergebnisse so verschieden, wie die Kinder selbst und laden den Betrachter zum Verweilen ein. So verraten die Bilder der Schüler ihre Phantasien von einer fröhlichen Zukunft. Roboter und Menschen sehen wir in einträchtiger Koexistenz, die durch Düsenantrieb über Häuser fliegen können. Die Häuser haben Gesichter und schrauben sich bunt und fröhlich in schwindelerregende Höhen hinauf. Fremde Flugobjekte bevölkern den Himmel in einer Arbeit einer Oberstufe. Auf der Erde gibt es immer noch viel Grün – welch ein Glück - das sich in Einklang mit den Menschen an die Häuser anzuschmiegen scheint – oder werden wir gar von der Natur überwuchert? Interpretationen sind Tür und Tor geöffnet und so steht der Betrachter wie vor einem Wimmelbuch und kann immer neues entdecken.

Bei der Urkundenüberreichung lobte Oberbürgermeister Ralf Claus die farbenfrohen Kunstwerke der jüngeren und älteren Schülerinnen und Schüler, die insgesamt von einem Hauch „Hundertwasserstil“ durchzogen sind – eben bunt und ausgefallen. „Kinder sehen die Entwicklung unserer Stadt mit anderen Augen. Gerne nehme ich die Visionen und Idee auf, die die Kinder im Sinne des Städtebaus mir mit auf den Weg geben“, betonte Claus.

Auch Andreas Peters, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe, ist sehr angetan: „Hier wurde ja richtig kunstfertig gemalt. Wir sind den Schulen dankbar und freuen uns, unsere Baustellen nun mit so schönen und kreativen Werken umgeben zu können. Hier in Ingelheim werden wir in unserem neuen Beratungs-Center die  modernste Art von Service und Beratung im Bankenbereich realisieren. Mensch, Technik und angenehme Atmosphäre sollen zur Symbiose werden. Darauf freuen wir uns schon.“

Für die Verschönerungsaktion der Baustelle erhält jede Schule eine Spende in Höhe von 250 Euro von der Sparkasse. Beim offiziellen Präsentationstermin freuten sich neben Schülerinnen und Schülern sowie den Vertretern der Schulen auch der Projektleiter der J. Molitor Immobilien GmbH, Franz-Josef Kleinmann, und die mit dem Bau beauftragte Organisationsabteilung der Sparkasse.