Nachfolge Obst- und Gemüseladen am Marktplatz Ober-Ingelheim

Der Laden wird saniert. Foto: bs


Nachdem die Familie Sgro viele Jahre mit Ihrem liebevoll geführten Obstladen ein wichtiger Anlaufpunkt zur Sicherung der Nahversorgung sowie Treffpunkt am Marktplatz für die Ober-Ingelheimer war, ist es der Stadt Ingelheim gelungen, einen Nachfolger zur Fortführung des Obst- und Gemüseladens zu finden und somit das Angebot zu erhalten und nach Möglichkeit weiter auszubauen.

Der Nachfolgebetreiber mit dem zukünftigen Namen „s’Lädche“ ist die Familie Lauhoff, welche mit viel Idealismus der Öffnung entgegenfiebert und selbst in Ober-Ingelheim zu Hause und mit dem ehemaligen Bäcker verwandt ist.

Im „s’Lädche“ kann man nicht nur das Nötigste einkaufen – das Konzept sieht vor, dass dieser Ort auch weiterhin als Treffpunkt gelebt werden kann. Hinzu kommt noch das beruhigende Gefühl, etwas Gutes für die Umwelt zu tun, denn es wird weitestgehend versucht, im Geschäftsalltag auf Plastik und unnötige Verpackungen zu verzichten. Stattdessen werden recycelbare Einwegverpackungen bzw. Mehrwegverpackungen angeboten.

Das Sortiment wird sich bei den Lebensmitteln schwerpunktmäßig auf Obst und Gemüse, Käse und Antipasti, Backwaren, Eier und Nudeln konzentrieren. Viele der Produkte werden von lokalen Erzeugern bzw. Produzenten bezogen. Hier ist die Familie Lauhoff auch immer auf der Suche nach neuen Produkten mit regionalem Bezug. Egal ob bio, konventionell sowie auch ohne QS-Zertifizierung. Das weitere Sortiment setzt sich aus einer bunten Mischung von Haushaltswaren, Pflegeprodukten sowie Dekorationen für drinnen und draußen zusammen.

„Es war immer unser Ziel, das Angebot eines kleinen Lebensmittelladens zur Stärkung des Ober-Ingelheimer Marktplatzes und für die Nahversorgung zu erhalten – es freut mich sehr, dass uns dies mit dem neuen Pächter gelungen ist“, so Oberbürgermeister Ralf Claus.

„'s Lädche“ wird in Zusammenarbeit mit der WBI als Verwalter baulich auf den neuesten und gesetzlich vorgeschriebenen Stand gebracht. Diese Maßnahmen sind umfangreich und nicht kurzfristig umsetzbar. Sobald ein genauer Öffnungstermin feststeht, wird dieser umgehend bekannt gemacht.