Nelli Jost in den Ruhestand verabschiedet

Bild: Nelli Jost (2. v.l.) wurde in den Ruhestand verabschiedet. Dazu beglückwünschten sie (v.l.n.r.) Oberbürgermeister Ralf Claus, kommissarische Kindergartenleitung Andrea Cheefo und Nadine Liebers, Amtsleiterin vom Amt für Familie, Bildung und Sport.


Nelli Jost, einst stellvertretende Kindergartenleitung des Kindergemeinschaftshauses Süd, geht nach 45 Arbeitsjahren in Altersteilzeit. Oberbürgermeister Ralf Claus nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei Nelli Jost für ihre langjährige Treue gegenüber der Stadt Ingelheim und sprach ihr Dank und Anerkennung aus.

 

Jost hat ein bewegendes Leben vorzuweisen. 1990 flüchtete ihre ganze Familie aus Tadschikistan nach Deutschland. Zuerst in Kiel angekommen, ging es, nach der Verteilung, nach Oberwesel. Mittlerweile leben viele Familienmitglieder in Andernach – Jost, die in Oberwesel ihren Mann kennenlernte, blieb in der Gegend und zog vor zwölf Jahren nach Dill in den Hunsrück. Oberbürgermeister Ralf Claus guckte erstaunt und fragte nach den Kilometern, die Jost täglich zurückgelegt hatte. „Rund 70 Kilometer eine Strecke“, schmunzelt Jost. Ralf Claus freute sich, dass Nelli Jost, trotz der Strecke und der Zeit der Stadt Ingelheim treu geblieben ist. Bevor Jost flüchtete war sie Musiklehrerin. In Deutschland angekommen konnte sie ihren Beruf, wegen fehlender Qualifikation, nicht mehr ausüben. Sie schulte zur Erzieherin um. 1994 begann sie mit dem Anerkennungsjahr bei der Stadt Ingelheim. Im Kindergemeinschaftshaus Nord startete sie 1995 und wechselte 1998 in das KGH Süd als stellvertretende Leitung. Auf die Frage, was ihr fehle, betont Jost: „Die Kinder und die Kollegen“.

 

„Was machen Sie denn jetzt in ihrer Freizeitphase?“, wollte der Oberbürgermeister wissen. „Die Ruhe genießen“, lacht Jost, deren Mann seit Juni ebenfalls im Ruhestand ist. Gemeinsam gehen sie nun den Hobbies nach und engagieren sich in der Gemeinde.