Neubepflanzung Bahnhofstraße

aktueller Baustellenbereich Bahnhofstraße. Foto: Stadt/bs


Über Bagger und zwei Löcher von etwa 50 Zentimetern Tiefe und zwei Metern Durchmesser wundern sich gerade die Passanten in der Bahnhofstraße: Was wird da gemacht?

Die Bahnhofstraße vom Sebastian-Münster Platz bis zum Lavendelkreisel wird mit winterharten Bäumen bepflanzt. Bisher verschönerten in den Sommermonaten Kübel mit Oliven und Oleander den verkehrsberuhigten Bereich, nun sollen Magnolien fest eingepflanzt werden. Da unter der Bahnhofstraße sehr viele Leitungen liegen, können keine Bäume in die Erde eingesetzt werden. Die weiß blühenden sommergrünen Magnolien werden daher in eigens hergestellten, so genannten Pflanzquartieren aus Aluminium in etwa 55 Zentimetern Tiefe eingesetzt, so dass sie nicht tief nach unten wurzeln können. „Die Quartiere ragen aus dem Boden in Sitzhöhe heraus. Sitzauflagen aus Holz werden rund um die Bäume eingerichtet. Das gibt wunderbare Plätze zum Ausruhen“ freut sich Beigeordnete Dr. Christiane Döll.

Die bisher dort eingebauten Rankstelen mit Glyzinien finden an anderen Stellen in der Stadt neue Verwendung. Die Rankpflanzen hatten sich für die enge Situation als zu rückschnittintensiv herausgestellt. Der Bau- und Planungsausschuss hat diese Maßnahme bereits vor fast zwei Jahren beschlossen, mit der Maßgabe, die Pflanzungen vorzunehmen, wenn der Gebäudekomplex „Lavendelkreisel“ fertig gestellt ist, so dass im Anschluss auch die Gartenfeldstraße im Herbst bepflanzt werden kann.

Das Gerüst beim Neubau Lavendelkreisel wird in der nächsten Woche entfernt. Bis dahin arbeiten sich die kleinen Bagger sukzessive vor. Sperrungen sind keine nötig, lediglich werden im Umfeld des Bauens einige Parkplätze wegen der Baugeräte nicht nutzbar sein.