Neue Sprach- und Kulturmittler werden gesucht

Die Stadt Ingelheim bildet in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus und der Volkshochschule im WBZ Ingelheim seit 2013 Sprach- und Kulturmittler aus. Mittlerweile sind mehr als 90 Personen ausgebildet und qualifiziert. Sie sind Brückenbauer zwischen den Migrantinnen und Migranten und dem Fachpersonal in den Verwaltungen und Institutionen. Ebenfalls stehen die Sprach- und Kulturmittler im regen Kontakt mit dem Migrations- und IntegrationsBüro.

„Die Ausbildung ist vielfältig und bestärkt Menschen, vorhandene Stärken und Kompetenzen gezielt in der Integrationsförderung einzubringen“, betont Dr. Dominique Gillebeert, Leiterin der Stabsstelle für Vielfalt und Chancengleichheit. So bekommen die zukünftigen Sprach- und Kulturmittler in sechs Modulen unter anderem Themen wie die Schweigepflicht, Neutralität, Nähe und Distanz, Kenntnisse über die unterschiedlichen Umgangsformen, Kulturstandards und Kommunikationsregeln vermittelt.

Beginn der Qualifizierung ist der 12. Februar 2022 von 10 bis 16 Uhr. „Die sechs Module teilen sich in drei Samstage und drei Montagabende auf. Ende der Qualifizierung ist der 9. Mai 2022, von 18 bis 21 Uhr“, so Gillebeert. Angesprochen für die Ausbildung zum Sprach- und Kulturmittler sind Personen, egal ob Jung oder Alt, mit oder ohne Migrationshintergrund, die sich sozial engagieren möchten. Idealerweise sind Vorerfahrungen in der Flüchtlingsarbeit vorhanden. „Am Ende der Ausbildung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat überreicht“, so Gillebeert abschließend.

Weitere Informationen zur Ausbildung als Sprach- und Kulturmittler erhalten Interessierte bei Rael Flesch per E-Mail unter rael.flesch@ingelheim.de oder telefonisch unter 06132 782-361 oder bei Dr. Dominique Gillebeert per E-Mail unter integration@ingelheim.de und telefonisch unter 06132 782-321.

Hier gibt es den Flyer zum Herunterladen (PDF)