Oberbürgermeister appelliert zur Sauberkeit

Bild: Oberbürgermeister Ralf Claus präsentiert die Sauberkeitskampagne. Foto: Stadtverwaltung/dtg


„Sauber gemacht! Unsere Stadt. Unser dING.“ so lautet der Titel der Sauberkeitskampagne der Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein. „Sauberkeit hat in unserer Stadt einen hohen Stellenwert“, betont Oberbürgermeister Ralf Claus. „Müll-Brennpunkte“ wie der Bahnhof, die Mole oder der Innenstadtbereich sind bekannt. Zahlreiche Meldungen gehen bei der Stadtverwaltung über das Bürgerecho ein. „Hier stehen wir im permanenten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern und können schnell reagieren“, so Claus weiter. So wird schnell gehandelt – fehlende Mülleimer werden ergänzt, wilder Müll oder Graffitis entfernt.

 

Mit der Kampagne sollen die Bürgerinnen und Bürger direkt angesprochen werden. „Wir möchten wir für die Sauberkeit in unserer Stadt werben und auch Aufklärungsarbeit leisten“, unterstreicht Oberbürgermeister Ralf Claus. Es wurden Busse an den Heckflächen mit vier Motiven beklebt, die auf verschiedene Umweltverschmutzungen hinweisen. Darüber hinaus sind Plakate an den Bushaltestellen angebracht und auch in den Schulen und Kindergärten wird sich die Kampagne wiederfinden. In den kommenden Wochen sollen auch die städtischen Mülleimer mit flotten Sprüchen beklebt werden, sodass die Nutzer animiert werden, den nächsten Eimer zu suchen, um den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

 

Dass die Ingelheimerinnen und Ingelheimer sich gern für die Sauberkeit engagieren, zeigen der Müllsammeltag oder die Aktion „RhineCleanUp“ Tag, der erst kürzlich durchgeführt wurde. Hier beteiligten sich über 80 Engagierte, die das Rheinufer gesäubert und auch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen aufgesammelt haben. „Unterstützt werden wir von der Umweltpädagogin Petra Lescher, die sowohl in Kindergärten, Schulen oder bei Veranstaltungen sinnvolle Aufklärungsarbeit leistet,“ so Claus.

 

Das Konzept baut auf drei Säulen auf. Aufklären – Aufräumen – Ahnden. „Für das Ahnden fehlt der Stadt Ingelheim derzeit eine Handhabe. Erschwerend kommt hinzu, dass der Verursacher inflagranti erwischt werden muss“, so Claus. Aber er appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, Personen die achtlos Müll auf den Boden schmeißen oder Zigaretten wegschnipsen, direkt anzusprechen. Denn meistens sind die Personen nur in Gedanken und realisieren nicht, was sie gerade tun.

 

Alle Motive der Sauberkeitskampagne sind ebenfalls auf der städtischen Internetseite unter www.ingelheim.de zu finden. Hier sind auch die Aktionen aufgeführt, die die Stadt im Rahmen der Kampagne, schon durchgeführt hat. Auch finden hier Interessierte den Link zur Bürger-Echo-APP.