Rosenpflanzungen – Starterprojekt im Rahmen des Dorfentwicklungskonzeptes Großwinternheim

Bild: Pixabay


Im Rahmen des Dorfentwicklungskonzeptes Großwinternheim wurden Schlüsselprojekte identifiziert. Ein Schlüsselprojekt ist die Pflanzaktion „Rosenstöcke für private Haushalte“, mit dem nun gestartet wird. Ziel ist es, mit der Pflanzung von Rosenstöcken die Straßen stärker zu durchgrünen. Gleichzeitig ist durch das private Engagement die dauerhafte Pflege der Rosenstöcke gewährleistet. Das Projekt trägt auch zu einer weiteren Stärkung der Gemeinschaft in Großwinternheim bei. „Mit dieser Aktion möchten wir unseren Stadtteil aufwerten und verschönern“, betont Christian Lebert, Ortsvorsteher Großwinternheim.

„Für das Starterprojekt können die Bürgerinnen und Bürger das bestehende Programm der Stadt Ingelheim zur Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen nutzen“, erläutert Dr. Christiane Döll, zuständige Umweltdezernentin. Mit dem Programm werden von der Stadt die vorbereitenden Arbeiten im Straßenraum mit 100 Prozent und das gewünschte Pflanzmaterial sowie Rank- und Stützhilfen mit 50 Prozent bis maximal 350 Euro pro Gebäude bezuschusst. Bei Mehrfamilienhäusern ab drei Wohneinheiten erhöht sich die maximale Fördersumme auf 700 Euro.

Weitere Informationen zur Förderrichtlinie sind auf der Internetseite der Stadt Ingelheim unter www.ingelheim.de/klimaschutz einzusehen und herunterzuladen. Um die Pflanzungen besser zu bündeln, bittet die Stadtverwaltung Anträge bis spätestens 30. Juni 2021 zu stellen. Danach werden alle eingegangenen Anträge gesichtet und auf die Realisierbarkeit überprüft. Die Durchführung der Arbeiten erfolgt dann im Herbst/Winter.