Stadt Ingelheim bewirbt sich um ein europäisches Sportprogramm

Die Stadt Ingelheim bewirbt sich um ein europäisches Sportprogramm. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund DStGB hat die Stadt Ingelheim als Partner ausgewählt, um sich gemeinsam mit acht weiteren Städten aus Belgien, den Niederlanden und Italien sowie dem DStGB und weiteren Verbänden aus den genannten Ländern um ein kommunales Sportprogramm zu bewerben. Die zweite deutsche Stadt, Paderborn, wird ebenfalls den EU-Antrag unterstützen. Sowohl Ingelheim als auch Paderborn sind aktiv im Sportausschuss des DStGB zum Thema Sport beteiligt, daher fiel die Wahl auf diese beiden Kommunen. Bürgermeisterin Eveline Breyer nahm die Einladung, als Projektstadt zu fungieren, dankend an. „Das Sportentwicklungskonzept der Stadt Ingelheim, das zurzeit erarbeitet wird, greift die aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen Entwicklungen sowie die europäischen Werte auf“, so Breyer.
Die EU möchte mit dem Projekt „Active Local Europe“ ein länderübergreifendes Netzwerk zwischen den europäischen Gemeinden schaffen. Die Zusammenarbeit der Kommunen soll die Möglichkeiten für Sport und Bewegungen aufzeigen und dabei die europäischen Werte im und durch Sport fördern. Wirtschaftliche, gesundheitliche und soziale Aspekte werden in den Fokus des Projektes gestellt und von den Kommunen erarbeitet. Mehrere Treffen mit den Projektstädten und eine entsprechende E-Plattform sollen den Gemeinden „Communities of Practice“ ermöglichen miteinander in Kontakt zu treten und grenzüberschreitende Projekte zu erarbeiten. Zukünftige Kooperationen und Partnerschaften unter den Kommunen in ganz Europa sollen dadurch erleichtert werden. Ziel ist es, das Projekt ab Januar 2019 über zwei Jahre laufen zu lassen.