Studierende erklären Smartphones - Nachfolgetermin

Hilfestellung bei der Smartphonebedienung. Foto: Stadt/jh


Iim Mehrgenerationenhaus fand das Projekt „Einfach Online – Smartphone, Tablet & Co. für Späteinsteiger“ statt. Fünf Studierende des Masterstudiengangs Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik und Erwachsenenbildung der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, bereiteten in Kooperation mit dem MGH dieses Angebot vor.

Ziel war es, mit dem notwendigen Einfühlungsvermögen und der zuvor erarbeiteten Expertise der Studierenden, Späteinsteigenden, also Personen, die nicht mit den digitalen Medien aufgewachsen sind oder die noch Unsicherheiten mit dem Umgang mit ihren Geräten aufweisen, Hilfestellungen zu bieten.

Im Vorfeld teilten sich die Studierenden thematisch auf. In Anlehnung an das Konzept eines „World Cafés“ bereiteten sie Thementische vor, welche sich mit Geräteeinstellungen und Personalisierung, Apps im Alltag, Finanzen, sowie der digitalen Kommunikation beschäftigen sollten. Den Teilnehmenden sollte die Möglichkeit gegeben werden, ihre Fragen zu ihren Geräten an den entsprechenden Tischen zu stellen. Zudem sollte das geöffnete Café die Wartezeiten verkürzen und die Möglichkeit bieten, sich außerhalb der Thementische, austauschen zu können.

Am Projekttag kamen etwa 50 Interessierte. Die meisten Teilnehmenden kamen sehr gut vorbereitet und hatten sich im Vorfeld mit ihren Fragen auseinandergesetzt, die sie in Form von schriftlichen Notizen mitbrachten. Schnell wurde klar, dass die Bedarfe der Senioren und Seniorinnen sehr hoch waren, weshalb die Studierenden von dem Konzept der klar abgegrenzten Thementische abwichen und versuchten, teilnehmerorientiert Fragen zu beantworten. Ein sehr häufiges Anliegen war die Erstellung von digitalen Impfzertifikaten, sowie das Einrichten der „Luca-App“. Insgesamt wurden auch viele Fragen zu den Geräteeinstellungen beantwortet. Einige Teilnehmer benötigten zudem Unterstützung bei dem Herunterladen von Apps. Die verschiedenen Betriebssysteme auf den Geräten stellten eine Herausforderung für alle Beteiligten dar. So war es für die Studierenden schwer umsetzbar, mit mehreren Teilnehmenden gleichzeitig an einer Fragestellung zu arbeiten.

Insgesamt wurde das Projekt von allen als sehr erfolgreich wahrgenommen. Die Studierenden hoffen sehr, dass sie die Anliegen nachhaltig klären konnten und als kompetente Ansprechpartner wahrgenommen wurden. Es wurde außerdem deutlich, dass auf Grund der derzeitigen Pandemie Situation die Befähigung ein Smartphone zu bedienen teilweise unumgänglich ist und viele Chancen für die Nutzer bieten kann. Aufgrund der hohen Nachfrage und der individuellen Bedarfe der Teilnehmer wird es ab September an jedem ersten und dritten Donnerstag eines Monats in der Zeit von 10 bis 13 Uhr eine Fortführung dieses Angebotes geben. Infos im MGH, Matthias-Grünewald-Straße 15, telefonisch unter 06132 898040 oder per Mail an info-mgh(at)ingelheim.de.