"30 Jahre nach dem Mauerfall: Das Ende der Welt, wie wir sie kannten" Vortrag

Weiterbildungszentrum

24. Oktober, 19 Uhr

Vortrag von Albrecht von Lucke
Als vor 30 Jahren die Mauer fiel, herrschte die große Hoffnung, dass nun auch die Zeit der großen Konfrontation zu Ende wäre und eine Zeit globalen Friedens beginnen werde. Vom „Ende der Geschichte“ war sogar die Rede – mit Demokratie, Menschenrechten und freier, sozialer Marktwirtschaft. 30 Jahre später kann von dieser Hoffnung keine Rede mehr sein. Die Demokratie steht auf der Kippe, die Welt ist aus den Fugen – und sie erscheint gefährdeter und gefährlicher denn je. (Kurzum: Nach dem alten Osten ist auch der alte, gesicherte Westen heute Geschichte.) Wie konnte das geschehen? Wie hat sich die Welt und unsere Republik in den letzten 30 Jahren verändert? Und was sind die Perspektiven für die Zukunft?
Albrecht von Lucke, geb. 1967, Jurist, Politikwissenschaftler, Redakteur der renommierten „Blätter für deutsche und internationale Politik“ – und gebürtiger Ingelheimer - stand am 9. November 1989 selbst auf der Mauer und erlebte die letzten 30 Jahre als politischer Beobachter in Berlin.

Zurück zur Übersicht