Kammermusik XIII: Chopin und Skrjabin

Kath. Kirche St. Paulus (Ingelheim-West, Veit-Stoß-Straße 5)

So, 30.Sep 2018, 18:00 Uhr  - So, 30.Sep 2018, 19:00 Uhr

Die katholische Kirche in Ingelheim West, St. Paulus wird am Sonntag, 30. September um 18 Uhr wiederholt zum Kammermusiksaal:
Zum dritten Mal begrüßt die Ingelheimer Kantorei den Mainzer Konzertpianisten Wilhelm Ohmen, der Werke von Alexander Skrjabin (1871-1915) und Frédéric Chopin (1810-1849) vorstellt. Von Chopin werden neben dem berühmten Walzer cis-moll op. 64 diverse Mazurkas und Nocturnes auf dem Programm stehen, sowie die Ballade g-moll op. 23. Von dem russischen Alexander Scrjabin, ein eher seltener aufgeführter Komponist, sind ebenfalls Mazurkas und Préluden u. a. die Prelude op. 11 Nr.14 zu hören.
Was dieses Programm so interessant macht, ist einerseits die Orientierung des frühen Scrjabin, an dem romantischen Chopin. Für Chopin war es wichtig das mit menschlicher Stimme Singbare, Liedhafte der Melodien auf das Klavier zu übertragen. Andererseits hat Scrjabin später die Klaviermusik leidenschaftlich weiter zu der neueren Musik hingeführt bis hin zur fast wahnhaften Vorstellung der optischen Wahrnehmung von Musik als Farbe. Beiden gemeinsam ist ein sehr kurzes Leben, das auf einer empfindsamen und schwachen Gesundheit basierte, und vielleicht beiden das ausgeprägte Gespür für die einfühlsamen Kompositionen verlieh.
Insgesamt dürfen die Zuhörer sich auf ca. eine Stunde intensive und spannende Klaviermusik freuen.
Ursprünglich sollte Thomas Höpp den Kammermusikabend gestalten, der aber aus dienstlichen Gründen das vorgesehene Konzert auf das Frühjahr 2019 verschieben muss.
Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Kosten werden erbeten.

Zurück zur Übersicht